Home » Geistliches » Der Herr erlöst die Zeit für uns

Der Herr erlöst die Zeit für uns

Gepostet von Jocky um 21:13


Seit ungefähr 3 – 4 Monaten spricht der Herr über Zeit zu mir. Überall wo ich hinschaue, begegnet mir Zeit. Ich sah im Flieger den jüngsten Alice im Wunderland Film, hier kommt sogar ein Charakter vor, der ZEIT heißt, es geht um Zeitreisen. Bei einer prophetischen Übung, habe ich für meinen Partner in der Übung eine Uhr und prophezeie über das Thema Zeit über ihn, der Weihnachtsspot von OTTO handelt davon ZEIT zu schenken… und und und. Ich glaube ich werde irgendwann demnächst mal ein Video über die Erkenntnisse machen, die dabei gewonnen habe.

In diesem Post geht es mir aber erstmal um etwas anderes. Die Leute, die mich kennen, wissen, dass es einiges in meinem Leben gibt, worauf ich warte, einige Bereiche in meinem Leben, wo ich auf einen Durchbruch warte, immer noch nicht da bin, wo eigentlich mein Platz ist. Beruflich habe ich noch nicht den Traumjob gefunden, immer wieder führt mich Gott in Jobs, wo ich denke, was mache ich eigentlich hier, auch künstlerisch ist noch gewaltig Potential nach oben, in meinem geistlichen Dienst könnte sich auch noch einiges tun und als Single ist es auch nicht immer einfach… Ich finde es irgendwie interessant, dass ich am Ende meines FSJ von Gott ein Wort bekommen habe, das ich damals nur für den Moment genommen habe, da ich nicht wusste wie es nach dem sozialen Jahr beruflich weitergehen sollte. Mein Vater beklagte sich, dass ich doch mal endlich beruflich in die Pötte kommen müsse, da meine Geschwister alle schon auf eigenen Beinen stehen würden, das sind ja alles vergeudete Jahre (wohlgemerkt 1 – 2 Jahre nach meinem Abitur). Ich war damals in einer Krise und wusste nicht wie es weitergeht. Viele aus dem Hausteam erzählten von ihren Plänen: Abitur nachmachen, studieren, Ausbildung… Nur ich hatte keinen blassen Schimmer. Da hörte ich mir wieder das damals neue Album von Whitecross „High Gear“. Das Lied „I am asking you today“ traf mich wie ein Blitz. Denn dort kam die Zeile vor: „I will give you back the wasted years. With my hand I dry your tears.“ (Ich gebe dir die vergeudeten Jahre zurück, mit meiner Hand trockne ich deine Tränen)

Das hat mich damals im Herbst 1993 sehr getröstet. Heute über 20 Jahre später kommt es mir fast wie ein Hohn vor. Wie soll das überhaupt gehen, dass all die Dinge, die nicht passiert sind, die ich verpasst habe, zurück gegeben werden und am Besten noch mit Zins und Zinseszins? So oft habe ich alles Mögliche versucht, um vorwärts zu kommen, einen Durchbruch zu erleben. Aber es ging nicht, oder es waren eben nur kleine Schritte möglich…

Seit ca 1999 spüre ich, dass Gott etwas Neues bringt, etwas dass wir noch gar nicht kennen und auch nicht mit dem Vergleichen können, was wir bisher erlebt haben. Über die Jahre nahm dieses Gefühl immer mehr zu, die Anzeichen bestätigten sich. Sehr gut zusammengefasst war das mit einem Zitat von Baumbart, das Cate Blanchett (Galadriel) in einem Interview mit E! Online über die Verfilmung von „Herr der Ringe“ wiedergab: „The world is changed. I feel it in the water, I feel it in the earth, I smell it in the air“ (Die Welt ist im Wandel, Ich fühle es im Wasser, ich fühle es in der Erde, ich rieche es in der Luft…“ Die Welt verändert sich. Es ist so offensichtlich, dass man es sogar in der Erde, im Wasser und in der Luft wahrnimmt. Dieses Empfinde nahm über die Jahre immer mehr zu. Aber nach all den Jahren ist es scheinbar immer noch nicht da, auch wenn es weiterhin wahrnehmbar ist.

Vor Jahren habe ich sogar darüber gepredigt, wie man damit umgeht, wenn der Durchbruch auf sich warten lässt.

Anfang des Jahres habe ich eine Situation am Ostbahnhof München fotografiert, die mich irgendwie angesprochen hat, aber nicht wirklich wusste, was sie zu bedeuten hat. Ich war in Eile, denn ich musste eine S-Bahn zum Flughafen erwischen, um meinen Flug nicht zu verpassen. Ich sah eine der vielen Bahnhofsuhren, deren Ziffernblatt zerbrochen war. Ich wusste, es hatte irgendwas mit Zeit zu bedeuten, aber ich konnte es trotzdem immer noch nicht einordnen.
Broken Time
Mein Jahr 2016 war zwar an vielen Stellen sehr herausfordern, ich war oft kurz davor alles hinzuschmeißen, Beziehungen waren nicht immer einfach. Aber es gab etliche Veränderungen und Durchbrüche für mich. Mit meiner Kunst gab es enorme Fortschritte. Seit dem AWAKENING EUROPE in Nürnberg im Sommer 2015 habe ich extrem viel prophetische Kunst mit meinen Buntstiften erstellt. Oft habe ich während des Lobpreise geschaut, was Gott sagen möchte und habe das dann einfach umgesetzt. Es sind viele schöne Bilder entstanden, einige von denen ganz konkret für bestimmte Personen, denen ich das Bild dann oft geschenkt habe. Ich kann nicht genau sagen wie, aber irgendwas hat sich auch im Ausdruck und der Intensität meiner Bilder getan. Leute waren zu Tränen gerührt, konnten teilweise nicht mehr aufhören zu weinen. Ich hatte die Möglichkeit ein komplettes Bilderbuch durchgängig farbig zu illustrieren. Das war mitunter auch sehr herausfordernd, ich musste mich meinen persönlichen Abgründen stellen und etliche Riesen in meinem Leben konfrontieren…

Nun gibt es immer mehr Zeichen, dass wir nun bereits in einem neuen Zeitabschnitt sind, dass Gott die Zeit für uns beschleunigt, damit wir mit den Pferden rennen können. Es gab Prophetien, dass Weihnachten früher als sonst kommt. All die Jahre, wo ich auf einen Durchbruch gewartet habe, habe ich mich immer sehr mit der Geschichte „Der König von Narnia“ identifiziert. Das Land liegt unter einem Fluch: Immer Winter seit tausenden von Jahren, aber niemals Weihnachten. Nun geht das Gerücht um, dass Aslan unterwegs ist. Aslan ist der eigentliche Herrscher von Narnia, der aber schon lange nicht mehr gesichtet wurde. Aslan ist ein Löwe und ein Bild für Jesus. Nun kommen vier Kinder aus unserer Welt nach Narnia und sollen sich mit den Löwen treffen. Die Weiße Hexe, die momentane Gebieterin des Landes, bekommt das mit und verfolgt die Kids mit ihrem schnellen Schlitten. Die Kinder sind in ihren Sommerkleidern dagegen fast chancenlos im tiefen Schnee. Doch auf einmal taucht der Weihnachtsmann auf und verteilt Geschenke. Der Fluch ist gebrochen, auch wenn immer noch Winter ist, es ist Weihnachten! Langsam beginnt es zu tauen und der Schnee schmilzt. Die Hexe bleibt mit ihrem Schlitten im Schnee stecken und hat nun keinen Vorteil mehr.

Prophetien mit „Christmas comes early this year“ gehen stark für mich in die Richtung, dass der „Fluch“ gebrochen ist, dass der Winter vorbei ist und dass es langsam Frühling wird und Neues beginnt.
Steh auf, meine Freundin, meine Schöne, und komm her! Denn siehe, der Winter ist vergangen, der Regen ist vorbei und dahin. Die Blumen sind hervorgekommen im Lande, der Lenz ist herbei gekommen, und die Turteltaube lässt sich hören in unserm Lande. Der Feigenbaum lässt Früchte reifen, und die Weinstöcke blühen und duften. Steh auf, meine Freundin, und komm, meine Schöne, komm her!Hoheslied 2, 10 – 13

Seit einiger Zeit bin ich in einer Facebookgruppe „Prophetic Art for Jesus„, hier poste ich dann auch meine neuesten Werke. Im Dezember habe ich dann wieder einige Bilder geteilt und auch dieses ältere, das ich für eine Arbeitskollegin erstellt habe.

Es geht darin darum, dass Jesus die dicke Kruste durchbricht von Ängsten und Zwängen und er eine gewaltige Freisetzung bringt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, das Bild auch auf mich zu beziehen. Oft liken die Leute das dann mit den unterschiedlichen Emoijs, die Facebook zur Verfügung stellt. Hier hat dann aber jemand einen Link mit einer Prophetie gepostet, die mich wie der Schlag getroffen hat!
Damit ihr versteht warum, habe ich diese längere Vorgeschichte hier beschrieben.

Die Prophetie in Englisch könnt ihr hier nachlesen: I HAD A VISION WHERE I SAW JESUS REDEEMING TIME FOR HIS PEOPLE!!!! (Lana Vawser)

In dieser Vision hat Lana viele von Gottes Leuten gesehen, die nach hinten geschaut haben und sich um ihre Probleme, Herausforderungen und Schwierigkeiten gedreht haben und der Sehnsucht durchzubrechen. Soviele haben auf die Uhr geschaut und über all den Schmerz geseufzt und die verlorene Zeit. Die Leute haben sich so sehr um ihre Enttäuschungen, Schmerzen und Verlust gedreht, dass das Bedauern wie eine Fessel war. Die Leute jammerten, was habe ich falsch gemacht? Wo habe ich es verpasst? Was habe ich bloß gemacht, Herr, dass ich immer noch nicht durch gebrochen bin? Aber je mehr sich Gottes Leute um diese Enttäuschungen gedreht haben, desto näher kam der Feind, der die Lügen dadurch füttern und ihnen zuflüstern konnte: „Gott will keinen Durchbruch für Dich“ „Durchbruch ist für jeden anderen nur nicht für dich“Je mehr die Leute diesen Lügen zugestimmt haben, desto stärker wurden die Ketten, die sie gefangen hielten.

Aber dann kam ER. ER zeigte sich in all Seiner Herrlichkeit, in all Seiner Majestät und strahlte soviel LIEBE und FREIHEIT aus. ER stand vor seinem Volk mit soviel Mitgefühl in Seinen Augen!

Die Wahrheit Seines Herzens war so laut, soviel lauter als alle Seufzer der Vergangenheit auf die Gottes Volk geschaut hatte. Seine Augen, voll von soviel LIEBE, sprachen so laut: „Ich bin HIER! Ich arbeite daran, dass alle Dinge euch zum Besten dienen. Ich rücke falsche Abzweigungen gerade, ich nehme die Blockaden von Verzögerungen weg. Ich mache eure Pfade gerade, während ihr mich sucht und mein Wort durchforscht. Ich bringe schnelle göttliche Ausrichtung. Ich bin ganz und gar für Euren Durchbruch! ICH BIN DER DURCHBRUCH! Vertraut mir!“

ER hat sich dann hingekniet und zu ihnen gesprochen: „Erhebt eure Augen! Schaut mich an! Erneuert eure Sinne! Schaut auf mich!“

Immer wieder wurde die Wahrheit aus 2. Korinther 10, 5 deklariert („Absichten zerstören wir und alles Hohe, das sich erhebt gegen die Erkenntnis Gottes, und nehmen gefangen alles Denken in den Gehorsam gegen Christus.“). Als Gottes Leute dies hörten, sagten viele, dass sie es leid seien zu kämpfen. „Ich glaube nicht, dass ich die Kraft habe, weiter zu kämpfen!“ Jesus beugte sich vor und blies sie an. Sofort wurden ihnen KRAFT und GNADE gegeben. Ich sah zu, wie Seine Leute mit weit offenen Augen und voller Offenbarung, IHN direkt anstarrten. STAUNEN und OFFENBARUNG wurde über ihnen frei gesetzt. Ohne Worte, einfach weil sie in Seiner Gegenwart waren, Seine Herrlichkeit sahen, wurden sie VERWANDELT. Sie SAHEN Ihn in Seiner Güte, Seiner Schönheit, Seiner Liebenswürdigkeit, Seiner Liebe und Kraft!

Während Erkenntnis und Offenbarung begann sie mehr und mehr zu füllen, sich über sie ergoß wie ein erfrischender Wasserfall, begannen sie selbst die Argumente einzureißen, die sie selbst daran gehindert hatten Gott so zu erkennen, wie ER ist. Solch eine tiefe Heilung, Freiheit und Zunahme passierte hier. Hoffnung und Freude begannen zu steigen. Die zuversichtliche Erwartung von dem, was ER tun würde. Die FREUDE war so stark zu spüren, wie Schmetterlinge im Bauch!

Und dann sah ich wie Jesus zu genau so einer Uhr ging, auf die viele aus Gottes Volk mit soviel Schmerz, Angst und Traurigkeit geschaut hatten über die verlorene Zeit. Ich sah wie er auf die Uhr BLIES. Und plötzlich wurden die Zeiger der Uhr lebendig. Er berührte die Zeiger der Uhr und drehte sie zurück. Ich beobachtete während die Zeit rückwärts lief. Es kam mir in den Sinn, dass der HERR ja komplett AUßERHALB der Zeit ist. Ich WUSSTE in meinem Geist, dass der HERR dunkle Nächte in Tag verwandelte!!!!

Während ER die Zeiger bewegte, drehte ER sich zu Seinem Volk und schaute sie mit einem Funkeln in Seinen Augen an, voller Freunde und Begeisterung. Er sprach: „Ich erlöse die Zeit!!! Wo du glaubst, dass soviel Zeit verloren gegangen ist, wo es dem Feind gelungen ist dich in dieser Zeit so sehr zu peinigen, wo es den Anschein hat, dass du aus einer bestimmten Zeitspanne nicht herausgekommen bist, wo das nicht bekommen hast, was ich für dich hatte, nun erlöse ich diese Zeit! Besonders die Härte der letzten 3 Monate ((ach, wenn es doch nur 3 Monate gewesen wären – Einschub von mir)), werden euch zurück gegeben in den nächsten 3 Monaten mit Segen, Wachstum, Durchbruch, Wiederherstellung und Heilung! In den nächsten 3 Monaten werdet ihr in noch größerer Weise die WIEDERHERSTELLUNG durch Meine Hand sehen für all das, was ihr durchgemacht habt. Von allem was gestohlen wurde. In den nächsten 3 Monaten schaffe ich die Voraussetzungen für einige der größten Durchbrüche. Im Verlauf der nächsten 3 Monate werdet ihr abheben! Ihr werdet auf alles vorbereitet, dass ich freisetzen werde. NICHTS ist verloren, denn ich stelle alles WIEDER her. Ich setze AUFERSTEHUNGSLEBEN und Rehabilitation, Wachstum, Heilung und Durchbruch für euch frei. Es wird mehr MÖGLICHKEITEN als all die geschlossenen Türen der letzten Zeit geben. Euch wird mehr in den nächsten 3 Monaten gegeben und darüber hinaus als ihr in den letzten 3 Monaten und dieser Zeit verloren habt. Freut euch, denn ich erlöse die Zeit!

Ich habe die Prophetie leicht gekürzt
Es ist schwer, das englische Wort „
season“ passend zu übersetzen. Es heißt eigentlich Jahreszeit wie Frühling oder Winter, meint aber einen unbestimmten Zeitabschnitt, in dem wir uns grade befinden. Er kann sehr kurz sein oder über längere Zeit gehen. Teilweise befinden wir uns sogar gleichzeitig in mehreren seasons, die sich sogar teilweise überlappen und auch jeweils unterschiedlich lang sein können.
Ich habe versucht „season“ mit „dieser Zeit“, „Zeitspanne“ oder „letzter Zeit“ zu übersetzen

Ihr könnt euch nun sicherlich vorstellen, wie mich diese Prophetie berührt hat. Und auch jetzt während ich diese Worte schreibe, bin ich den Tränen nahe. Gott erlöst die Zeit, dreht die Uhren zurück. Alles ist auf einmal möglich! Und auf einmal gewinnt meine eigene Zeichnung mit der dicken Kruste aus Angst, Zwängen und Schmerz an Bedeutung für mich. Wie oft habe ich mich selber blockiert, weil ich Selbstzweifel hatte, Angst vor dem eigenen Versagen, Sachen vor mir hergeschoben, weil ich mich nicht traute etwas zu beginnen, das dann vielleicht doch schief gehen könnte. Eine meiner größten Begabungen ist das Zeichnen, aber ich drücke mich so oft davor. Ich brauche wirklich, Jesus da durchbricht und auch mich freisetzt!

Seit Jahren gibt es diese Prophetien, dass etwas Neues kommt, und immer sah es so aus, dass es immer noch nicht passiert. Aber nun sind die Anzeichen wirklich da, dass das Neue bereits da ist, dass wir schon mitten drin sind. Etwas ist definitiv anders, Gott ist anders unterwegs. The season has really changed!

Jetzt verstehe ich auch das Bild mit der gebrochenen Uhr! Gott steht außerhalb, ER ist in der Ewigkeit, wo es keine Zeit gibt. Er kann die Zeit heilen, erlösen, zurückdrehen und alles wiederherstellen. Ich weiß zwar immer noch nicht, wie das gehen soll mit den vergeudeten Jahren die Gott zurückgibt. Aber ich weiß definitiv, dass ich mein Denken ändern muss. Oder vielmehr, Jesus erlauben darf, mein Denken zu ändern.

Vor Jahren (2010) hatte ich dieses Bild gezeichnet von dem Hahn, der kräht und das Kommen einer neuen Zeit verkündet. Und ich wusste, dass ich dieser Hahn bin.
Die Zeit ist gekommen, zu verkünden:

„Im Namen des wahren Königs des Himmels, Jesus, wir befinden uns in einer neuen Zeit, das Alte ist vergangen. Neues ist geworden!“

Denn siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr’s denn nicht? Ich mache einen Weg in der Wüste und Wasserströme in der Einöde.Jesaja 43, 19

Und ich will euch die Jahre erstatten, deren Ertrag die Heuschrecken, Larven, Geschmeiß und Raupen gefressen haben.Joel 2, 25

Tags: , , , ,

4 Antworten

  1. Smö sagt:

    Sehr genial, vielen Dank!!
    Ich hab im PTM auch zweimal von anderen Leuten (und dazwischen durch einen passenden Traum) prophtezeiht bekommen, dass sich die Zeit für mich beschleunigt. Und die Hohelied-Stelle hat Peter letzten So im Godi vorgelesen.
    (Nur so als Bestätigung/Ergänzung/Senf dazu)

  2. Jocky sagt:

    Danke Smö für das Feedback. Ähnliche Sachen höre ich auch aus ganz unterschiedlichen Quellen.

  3. Jan C sagt:

    VIELEN Dank!
    Es ist immer sehr schön von Dir, Deinem Weg mit Gott und mit Deinem Vertrauen auf IHN zu lesen.
    DANKE

  4. Jocky sagt:

    Lieber Jan,
    vielen Dank für deine Rückmeldung unbekannterweise (oder kennen wir uns?)

    Liebe Grüße und ganz viel Segen auf Deinem Weg mit Gott!
    Johannes

Hinterlasse eine Antwort