Mit ‘Heilung’ getaggte Artikel

Prophetische Kunst: Die Brücke der Veränderung

Gepostet von Jocky um 22:50


Auch heute darf ich euch ein weiteres Auftragsbild präsentieren, das diesmal ganz besonders ist.

Das Bild und die Auslegung hat nämlich die Auftraggeber so berührt, dass sie gleich noch die grafisch aufbearbeitete Auslegung als Kunstdruck hinterher mitbestellt haben.

Brücke der Veränderung
© Copyright 2019 by Jocky.de

Darf ich euch gleich in einen Teil meines Briefes an die Auftraggeber mit hinein nehmen?
„Ich habe nun wirklich lange für euch gebetet. Sehr lange kam beim Beten nichts, dann kam diese Brücke und ich wusste lange nicht wofür sie steht.

Also habe ich die Zeit genutzt, um einfach auch intensiv für euch zu beten und euch zu segnen. Während ich das getan habe, wurde immer deutlicher was euch das Bild sagen möchte. Ganz am Anfang war diese Brücke, die interessanterweise auch so pink angefangen hat. Diese Brücke hat einen sehr großen Bogen gespannt. Ihr konntet am Anfang der Brücke nicht sagen, wo sie endet und wie lange sie überhaupt ist. Oft wenn man sich auf den Weg macht, ist es ja so, dass man den Ausgangspunkt nicht mehr sehen kann, aber auch nicht das Ende. Und man fragt sich, ob man überhaupt richtig ist, was das alles überhaupt soll und ob es sich eigentlich lohnt weiter zu machen.

(mehr …)

Prophetische Kunst: Heilung im Teich von Bethesda

Gepostet von Jocky um 21:26


Bei einer weiteren prophetischen Übung am Dienstag empfing ich dieses Bild. Da nicht viel Zeit war nur in einer raschen Skizze. Ich sah einen Kranken, der in das Wasser hinabstieg als der Engel der Heilung das Wasser berührte. Eine Zusage für die Heilung Gottes, in der Gegenwart Gottes, in Begleitung der Engel…

Denn ein Engel stieg zu gewissen Zeiten in den Teich hinab und bewegte das Wasser. Wer nun nach der Bewegung des Wassers zuerst hineinstieg, der wurde gesund, mit welcher Krankheit er auch geplagt war.“ Johannes 5,4

© Copyright 2017 by Jocky.de

Sehr empfehlenswerter Film: „Sons of God“

Gepostet von Jocky um 20:09

Sons of God
Heute möchte ich euch einen sehr empfehlenswerten Film empfehlen: „Sons of God – For such a time as this„. Der holländische Filmemacher portraitiert in dieser Dokumentation die Dienste ganz unterschiedlicher Männer und Frauen Gottes. Einige Namen sind bekannter, einige weniger. Aber alle Geschichten haben eines gemeinsam, dass es keine Grenzen für die Liebe und die Kraft Gottes gibt. In diesen Portraits werden einfache Menschen gebraucht, um die Liebe Gottes zu ganz unterschiedlichen Ort zu bringen. Aber immer werden Menschen auf dramatische Weise durch die Liebe Gottes verändert und glauben auf einmal an Gott.

Ob es nun in den Slums und Ghettos der USA ist oder in Südafrika oder Mosambik. Mich hat dieser Film sehr inspiriert, mich mehr nach der Liebe und Kraft Gottes auszustrecken und den Menschen um mich herum und in den Nationen zu bringen. Gott gebraucht keine besonderen Auswerwählten, sondern Menschen wie du und mich. Es gibt keine Ausrede mehr!

Für eine begrenzte Zeit ist der komplette Film online zu sehen:

(mehr …)

Videos: Geheilt von vielen Gebrechen

Gepostet von Jocky um 19:48


Zlata hatte viele Gebrechen, konnte sich vor Schmerzen kaum bewegen. Die Ärtzte konnten ihr nicht mehr helfen, gaben ihr noch wenige Monate zu leben. Doch dann änderte sich ihr Leben drastisch, als sie eine christliche Versammlung besuchte. Durch ein prophetisches Wort kam Jesus in ihr Leben und sie wurde von vielen Gebrechen geheilt. Ihr gesamtes Umfeld, ihre Familie war Zeuge dieser drastischen Heilung, die bis heute anhält. In diesem Interview erzählt sie wie es dazu kam.

Videoblog: Rache oder Heilung?

Gepostet von Jocky um 15:42


Heute möchte ich einen Blogbeitrag mal wieder in Form eines Videos erstellen. Der Ton ist leider nicht optimal, die Hintergrundgeräusche sind einfach zu laut. Ich lerne noch :).
Viel Spaß!

Christozentrisches Heilen auf der Esoterikmesse München II

Gepostet von Jocky um 02:07


Letztes Wochenende war ich wieder Teil eines Teams, die unter dem Namen „Christozentrisches Heilen“ einen Stand auf der Esoterikmesse im Münchener Löwenbräukeller hatten. Das war unser zweiter Einsatz unter diesem Banner. Ähnlich wie im Mai waren wir wieder Christen aus unterschiedlichen Gemeinden.

Diesmal fand ich, dass das Wirken Gottes noch stärker als beim letzten Mal war. Das kann aber auch gut mit dem zusammenhängen, was ich persönlich wahrgenommen habe. Wir haben wieder für sehr viele Menschen gebetet, mit Etlichen intensive Gespräche geführt (erstaunlich was Leute alles für Mauern um sich tragen, wie mühsam es sein muss, alles kontrollieren zu müssen, um ja nichts an sich ranzulassen. Aber die meisten, die sich auf ein Gebet eingelassen hatten, waren sehr froh dass sie uns getroffen hatten, waren tief bewegt, hatten Tränen in den Augen. Sie haben Gott ganz intensiv und tief erlebt. Es verwundert mich allerdings auch wie leicht die Leute alles vermixen, obwohl sie teilweise aus einem christlichen Hintergrund kommen. Einige waren der Meinung, dass sie mit uns am gleichen Strang ziehen, obwohl es bei einigen ganz klar war, dass sie aus anderen Quellen schöpfen.

Freitag Abend hatten wir unsern einzigen Vortrag auf der Messe (es ist eine Vortragsreihe außerhalb geplant, jeweils am Ostbahnhof). Da ich das, was bei diesem Vortrag passiert ist, sehr besonders fand, habe ich dazu ein kleines Video gedreht, wo ich davon explizit berichte:

(mehr …)

JFM: Gemeindefreizeit – geisterfüllt, witzig, sonnig

Gepostet von Jocky um 22:35


Vergangenes Wochenende hatten wir nach Jahren mal endlich wieder Gemeindefreizeit, noch besser ich konnte dabei sein, nachdem ich diesmal nicht auf einem Einsatz unterwegs war. Anfang November war für so ein Event etwas spät im Jahr, aber wir waren mit glänzendem Sonnenschein gesegnet (Herbst at its best: bunte, raschelnde Blätter, viel Sonne und relativ warm!). Und das war es wirklich unser Wochenende: gesegnet.

Das Häuschen der Evangelischen Kirche war mit fast 50 Teilnehmern gut gefüllt. Überwiegend Leute aus unserer Gemeinde, etliche Ehemalige, viele, wirklich sehr viele Kinder (laut, sehr laut, aber auch total süß – schon trollig wenn dann Schilder aufgehängt werden, dass man ruhig sein soll, weil die Kinder schlafen (ab 18.00, man müsste bis um 8.00 ergänzen – Arrgghh!) und einige Leute aus der Region und natürlich unser Gastsprecher: Kristian Reschke (der leider ohne Familie kam). Es war wirklich cool, diese Zeit gemeinsam zu haben. Viel Zeit, einfach abzuhängen, rumzualbern, aber auch tiefe Gespräche zu führen, sich näher kennen zu lernen, einfach Gemeinschaft zu haben.

Das Haus selber war wie es die Homepage schon versprach, sehr gemütlich und urig. Das Essen war okay, hätte etwas üppiger sein können. Im Großen und Ganzen aber gut.
(mehr …)

Heilung: Geniale Trainingszeit mit Chris Gore in München

Gepostet von Jocky um 15:16


Gestern war ich auf zwei Veranstaltungen, die mich wirklich sehr ermutigt haben. Zwei Gemeinden luden zu diesem Event ein: Jesus der Weg (Veranstaltungsort) und das Evangeliumszentrum. Sprecher war Chris Gore, Leiter der Heilungsräume der Bethel Church in Redding, Kalifornien/ USA. Die Gemeinde ist mir an sich schon ein Begriff, aber ich mich noch nicht tiefer mit ihr beschäftigt. So kannte ich den Redner auch gar nicht.

Montag Abend ging es hier schon los, aber da hatten wir Gebetsteam in der Gemeinde. Aber an dem Training am Dienstag vormittag konnte ich teilnehmen.

Die Lobpreiszeiten waren schon mal sehr cool. Die Lehreinheiten fand ich aber sehr besonders, weil ein ganz anderer Schwerpunkt als sonst in solchen Seminaren gelegt wurde. Chris hat viel mehr ein Fundament gelegt, dass die Voraussetzungen geschaffen hat, damit wir überhaupt für Heilung beten können. Oft würden wir eben aus unserer Erfahrung heraus für Kranke beten und lassen davon unsere Theologie bestimmen. Wir sind es gewohnt, dass die Gemeinde kraftlos ist und dass nach sich nach einem Heilungsgebet oft nichts verändert hat. Und mit dieser Erwartung gehen wir dann auch in solche Gebetszeiten… oder lassen es gleich bleiben. (mehr …)

Christozentrisches Heilen auf der Esoterikmesse München

Gepostet von admin um 20:11

Letztes Wochenende war ich mit einer Gruppe von Christen im Löwenbräukeller. Dort hatten wir einen Stand auf der Esoterikmesse und traten dort als „Christozentrisches Heilen“ auf. Wir waren ein bunter Haufen aus unterschiedlichen Gemeinden Münchens mit teilweise recht unterschiedlichen Hintergründen. Ganz in der Nähe war in einem Hotel auch ein Konferenzraum gemietet, wo die ganze Zeit jemand im Hintergrund für den Einsatz gebetet hat und wo die einzelnen Teammitglieder hingehen konnten, um wieder aufzutanken.

(mehr …)