Mit ‘Kunst’ getaggte Artikel

Zeichnungen: Der Fußballjunge

Gepostet von Jocky um 22:08


Neben unzähligen Cartoons und Skizzen, die neben der Arbeit entstehen inspiriert durch das Verhalten, ist neulich auch eine Zeichnung entstanden, die sich ein Kollege von mir gewünscht hat. Er spielt selber in einer Fußballmannschaft und hat brasilianische Wurzeln. Mit seiner Bitte, das Bild auch auf meiner Webseite zu veröffentlichen gab er mir folgende Beschreibung für Auftragszeichnung (wenn man mit einem Croissant und einer Spezi als Entlohnung von einem wirklichen Auftrag sprechen kann^^):

Der Traum eines Jogadors in Kindheitstagen: Der Favela Junge.

© Copyright 2017 by Jocky.de

Prophetische Kunst: Tanzende Sterne und geflügelte Füller

Gepostet von Jocky um 22:09


Ich war am Wochenende auf einem Schreibseminar, wo es um Schreiben aus einem geheilten Herzen ging. Während dieser Zeit sind wieder einige prophetische Bilder entstanden. Im Seminar ging es schwerpunktmäßig darum. dass Gott unser Herz heilen will, dass wir zuversichtlich, voller Freude und Hoffnung sein können. Wenn wir schöpferisch tätig sind, werden wir das aus dem Überfluss unseres Herzen tun. Wenn Depression, Bitterkeit und Todesgedanken in uns ist, wird sich das auch negativ in unserer Kunst, unserem Schreiben ausdrücken.

Wir haben die Lüge enttarnt, die viele Künstler glauben, dass sie nur schöpferisch tätig sein können, wenn in ihnen Chaos, Schmerz, Tod und Verzweiflung ist. Es gibt zwar einen Zusammenhang, da wir ja mit unserer Kreativität auch schmerzvolle Erfahrungen verarbeiten können. Aber es ist keine Voraussetzung für die Fähigkeit schöpferisch tätig zu sein. Diese Lüge wurde sehr gut mit einem Zitat von Nietzsche ausgedrückt: „Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.“ (im Werk Also sprach Zarathrusta).

All das hat mich inspiriert ein Bild zu malen, worin es darum geht, wenn wir schöpferisch aus einem geheilten Herzen heraus tätig sind. Was kommt dabei heraus, wenn unser Herz mit Freude, Zuversicht, Hoffnung und Leben überfließt?

During the weekend I attended a seminar about writing out of a healed heart. During this time I did some new prophetic pictures. The main issue of the seminar was that God wants to heal our hearts so that we are full of joy and hope. Every time we are creative we do it out of the overflow of our hearts. If in our hearts is depression, bitterness and death it will reflect in our art or writing. We demasked the lie that many artists believe that they could only be creative when they have chaos, pain, death and desperation. They are related as our creativity helps us to cope with painful experiences. But it is not a requirement for creativity. This lie was perfectly phrased with a quote from Nietzsche in his work „Thus spoke Zarathrusta“: „One must still have chaos in oneself to be able to give birth to a dancing star.“

All this inspired me to paint a picture about the creativity out of a healed heart out of security. What is the result when our heart is full of joy, confidence, hope and love?

© Copyright 2017 by Jocky.de

Das zweite Bild ist thematisch sehr ähnlich. Was haben wir doch für einen Vorteil als Kingdom Writers (Reich Gottes Schreiben), das wir unter der Inspiration und Leitung des Himmels schreiben können? Der Heilige Geist will unser Helfer und Beistand sein. Er will uns göttliche Downloads aus dem Himmel geben, uns beim Schreiben inspirieren, damit wir Licht, Leben und Hoffnung verbreiten können in einer dunklen, dürren Welt ohne Leben und Hoffnung.
(mehr …)

Prophetische Kunst: Sonrise

Gepostet von Jocky um 20:50


Beim Lobpreis ist wieder einmal ein Bild entstanden. Obwohl Ostern schon eine Weile her ist, hatte ich das Bild des leeren Grabes vor Augen. Und die Kraft, die in der Auferstehung von Jesus liegt. Deswegen leuchtet das Grab so sehr in meinem Bild. Der Titel greift ein Wortspiel eines ähnliches Bildes von einem meiner Lielingskünstler auf: Rodney Matthews. „Sunrise“ bedeutet Sonnenaufgang, „Son“ dagegen Sohn, also sowas wie der Aufgang des Gottessohnes am Ostermorgen…

„Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, Er ist auferstanden!“ Lukas 24, 6

During worship I created another picture. Though Easter has gone for some weeks I kept seeing the pic of the empty tomb before my eyes. Especially the power of the resurrection of Jesus. That’s the reason why the tomb is shining so much. There is a similar painting of one of my favourite artists with the same title: Rodney Matthews.

“Why do you look for the living among the dead? He is not here; he has risen!“ Luke 24:6

© Copyright 2017 by Jocky.de

Prophetische Kunst: Das Öl der Salbung

Gepostet von Jocky um 17:47


Am Freitag ist während des Lobpreises wieder ein Bild entstanden. Mehrere Leute hatten unabhängig voneinander das Bild, dass Jesus mit einer Kanne das Öl Seiner Gegenwart ausgießt.

Der Abend und vor allem der Lobpreis waren erfüllt von der süßen Gegenwart Gott, Jesus hat wirklich das Öl Seiner Salbung ausgegossen.

Was wären wir nur ohne Seine Salbung? Es wäre wohl nur ein langweiliger, staubtrockener Gottesdienst. So gut, dass Jesus lebt und Er spürbar und erfahrbar gegenwärtig ist!

Und siehe, eine Tür war geöffnet im Himmel; und die erste Stimme, […], sprach: Komm hier herauf, und ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen muß! Und sogleich war ich im Geist“ Offb, 4, 1+2

Das Öl Seiner Salbung und Gegenwart // The oil of his anointing and presence

© Copyright 2017 by Jocky.de

Prophetische Kunst: Holy Mountain

Gepostet von Jocky um 21:14


Es ist wieder ein neues Bild im Lobpreis entstanden. Die Gegenwart und Heiligkeit Gottes war so präsent im Raum, dass ich das einfach so bildlich umsetzen musste.

© Copyright 2017 by Jocky.de

Newsletter – Bilderbuch: Crowdfunding – Wie geht es weiter? // Kunst

Gepostet von Jocky um 22:17


Ich habe grade einen neuen Newsletter versandt. Der Inhalt dürfte mehrere Leute interessieren, deswegen auch hier auf dem Blog:

Ich will mich nun nochmal melden, weil die letzten Tage unseres Crowdfundings bevorstehen, das noch bis Mittwoch Nacht läuft. Die letzten Wochen waren sehr stressig, ich konnte an einigen Konferenzen nicht teilnehmen, die ich gerne besucht hätte, aber es war auch gut und notwendig für das Projekt da zu sein.

Es hat aber auch Spaß gemacht Grafiken für die unterschiedlichen Dankeschöns zu entwerfen und öfter die Livestreamfunktion von Facebook zu nutzen, um über die Webcam einiges über das Projekt live zu erklären.

(mehr …)

Prophetische Kunst: Farbendurchbruch + Lebendiges Wasser

Gepostet von Jocky um 23:00


Ich bin froh, dass ich euch endlich ein neues Bild präsentieren kann. Nach wochenlanger Arbeit ist dieser Auftrag nun heute endlich fertig geworden.

Eine Freundin hat mich beauftragt für sie von Gott zu hören und das dann bildlich umzusetzen. Beim Gebet habe ich sofort eine Explosion von Farbe, Freude und Leben in einen tristen, dunklen und grauen Lebensalltag gesehen. Dieser Ausbruch von Farbe hat alle möglichen Kisten, die im Weg standen hinweg gefegt und den Weg in die Zukunft und in Freude und Farbe frei gemacht…

Farbendurchbruch
© Copyright 2017 by Jocky.de

Und hier noch ein Bild, das ich einmal meiner Nichte gemalt habe. Jesus ist eine Quelle des lebendigen Wassers in ihr. Wenn sie trinken will, muss sie nicht einen bestimmten Ort aufsuchen, wo sie etwa nur trinken könnte. Nein, diese Quelle kann sie überall mit hinnehmen, weil sie in ihr ist. Sie kann immer trinken und hat auch noch genug für andere.  (mehr …)

Minz – Unterstützung für unser Bilderbuch

Gepostet von Jocky um 23:35


ich bin hocherfreut, dass ich euch endlich Neuigkeiten über unser Bilderbuchprojekt „Minz und das Geheimnis von Ostern“ geben kann.

Alle Bilder sind gezeichnet, jetzt läuft parallel der Feinschliff am Inhalt und Layout der Druckdateien des Buches, letzte Vorbereitungen für den Start des Crowdfundings am Sonntag werden getroffen.

Hintergrundinfos
Hier schnell noch ein paar Hintergrundinfos. Eine Freundin (Anita Krenn) aus Österreich hat eine Geschichte über Ostern geschrieben und mich gebeten, die Bilder dafür zu zeichnen.

Minz, der neuerwählte Osterhase muss dieses Jahr das ganze Geschäft alleine bewältigen. Irgendwie wird ihm das aber zu viel und reißt aus. Unterwegs trifft er auf einen Mann auf einer Parkbank mit dem er sich über die Bedeutung von Ostern unterhält.

Minz ist fest davon überzeugt, dass er die Hauptattraktion zu Ostern ist. Als ihm der fremde Mann etwas anderes erzählt, ist er beleidigt und zieht weiter. Auf seiner Suche nach der Wahrheit trifft er eine weise Katze, die ihn auf eine heiße Spur lockt und ihm ein Geheimnis verrät – über das „wahre“ Leben und den fremden Mann auf der Bank.

„Minz und das Geheimnis von Ostern“ ist eine spannende Geschichte mit vielen lustigen Zeichnungen, in denen man viele liebevolle Details entdecken kann. Das Bilderbuch spricht Groß und Klein an und eignet sich hervorragend zum Vorlesen.

Wir benötigen eure Unterstützung
Die Autorin und ich haben in das Projekt unzählige Stunden von Arbeit und viel Liebe investiert. Wir haben keinen Verlag, der uns unterstützt, es ist für uns beide das erste Bilderbuch. Deswegen brauchen wir wirklich eure Unterstützung. Wie kann das aussehen? (mehr …)

Die Notwendigkeit von Kunst

Gepostet von Jocky um 02:10

teas_notwendigkeit_kunst
Seitdem ich denken kann, habe ich mich künstlerisch betätigt. In meiner Kindheit war es nicht üblich, dass jeder Haushalt einen Fernseher hatte, es gab nicht dauernd Programm. Und natürlich durfte ich als Kind auch nicht alles schauen, was es vielleicht sogar im Fernsehen gegeben hätte. Meine ersten Trickfilmserien waren Wickie, Biene Maja, Sindbad, Pinocchio und Heidi. Mit Begeisterung habe ich die Figuren nachgezeichnet und viele Papiere damit gefüllt. In der Schulzeit habe ich sogar für Klassenkameraden die Figuren von Captain Future mit Vorder- und Rückseite gezeichnet und für wenig Geld verkauft.

Als Junge hatte ich immer einen Block und einen Kugelschreiber dabei und irgendwie alles gezeichnet, was mir vor die Augen kam oder einfach vor mich hingescribbelt. Es wird nicht groß verwundern, wenn ich jetzt erzähle, dass es mein Kindheitstraum war, einmal Trickfilme, Bilderbücher und Comics als Lebensunterhalt zu machen. Wie bei vielen jungen Künstlern waren da aber bald auch die Stimmen, die einem diesen Wunsch ausreden wollten und einem nahelegten, einen „sicheren“ Beruf zu ergreifen und keine brotlose Kunst zu betreiben. Und so war ich lange davon geprägt, dass meine Kunst minderwertig und nicht gleichwertig mit anderen Berufen und Fertigkeiten wäre.

Über die Jahre habe ich immer wieder mehr oder weniger mit meiner Kunst gemacht, es gab Zeiten wo ich fast gar nichts gezeichnet habe, dann wieder mal mehr. Aber immer war es schwierig meine Kunst als vollwertig anzusehen. Nach meinem Abitur war ich über die Jahre ja immer in verschiedenen Jobs und Tätigkeiten beschäftigt. Als Webdesigner ergab sich hier und da mal eine Möglichkeit, eine Zeichnung oder eine Animation unter zu bringen. Auch wenn ich als Designer kreativ tätig werden konnte und das am ehesten an meinen Kindheitswunsch herankam, war es nie wirklich das, wofür mein Herz schlug und brannte. Und dann gab es ja noch die Beschäftigungen und Jahre, wo ich Tätigkeiten nachging, die ganz weit weg von diesem Wunsch und ideal waren.

Ich weiß nicht, woran das wirklich liegt, aber ich erlebe es auch ganz oft, dass mich einiges davon abhält wirklich zeichnerisch und künstlerisch tätig zu sein. Irgendwie sitzt da noch dieses Ding im Nacken, dass Kunst nicht vollwertig ist. Obendrauf kommen dann noch die Angst vor dem bedrohlichen weißen Blatt Papier, Versagensängste und der Vergleich mit Künstlern, die um Welten besser und nie erreichbar zu sein scheinen…

Über die Jahre habe ich mich immer wieder mit der Frage nach der Berechtigung von Kunst beschäftigt. Ich hatte mir überlegt, ob es nicht besser wäre, handwerklich begabt zu sein, dann könnte man wenigstens mit anpacken. Und auch in schlechten Zeiten würde man dann ein Auskommen haben, denn dann hätten die Leute bestimmt kein Geld mehr für Kunst übrig… (mehr …)

Prophetische Kunst

Gepostet von Jocky um 22:43


Mit meinem letzten Beitrag ist mir aufgefallen, dass ich gar keine eigene Gallerie mit „Prophetischer Kunst“ habe. Vor allem auf meinem alten Blog habe ich die Zeichnungen immer wieder gepostet, aber sie noch nie gesammelt veröffentlicht. Mit dieser Gallerie soll nun ein Anfang gemacht werden. Einige der Zeichnungen werde ich vermutlich noch weiterverarbeiten und sie vielleicht noch kolorieren.

Viel Spaß!

© Copyright 2014 by Jocky.de