Mit ‘Lobpreis’ getaggte Artikel

Prophetische Kunst: Lass Fürbitte, Lobpreis wie Weihrauch aufsteigen

Gepostet von Jocky um 21:46


Ich war vergangenes Wochenende auf einem Gebetstag in Erfurt. Da liegt es doch nahe etwas über Gebet zu malen. Das Bild, das ich da vor Augen hatte, ist vielleicht etwas ungewöhnlich. Die Bibel sagt uns ja, dass unsere Gebete, unser Lobpreis wie Weihrauch aufsteigen, dass sie in goldenen Schalen gesammelt werden.

Ich habe das jetzt in Form einer chemischen Mischung, eines Gebräus umgesetzt, wo die Dämpfe aus dem Glasgefäß aufsteigen. Vor Augen hatte ich einen Zaubertrank aus Shrek 2, der ja auch seine unglaubliche Wirkung entfaltet hat. Aber eine Mischung aus unterschiedlichen Substanzen kann ja vermengt auch eine gewaltige Wirkung entfalten. Lasst uns dranbleiben am Gebet und im Lobpreis. Unsere Gebete haben Kraft und Auswirkung!

„Und als es das Buch nahm, da fielen die vier Wesen und die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem Lamm, und ein jeder hatte eine Harfe und goldene Schalen voll Räucherwerk, das sind die Gebete der Heiligen…“ Offenbarung 5, 8

„Mein Gebet möge vor dir gelten als ein Räucheropfer, das Aufheben meiner Hände als ein Abendopfer.“ Psalm 141, 2

Fuerbitte_Weihrauch
© Copyright 2018 by Jocky.de

(mehr …)

Prophetische Kunst: Verborgene Schätze in Lobpreis und Gebet

Gepostet von Jocky um 20:49


Als ich neulich im Lobpreis überlegte, welches prophetische Bild ich zeichnen sollte, sah ich diese Schatzkiste, die grade ausgegraben worden war.

Ich bekam den Eindruck, dass wir durch Lobpreis, Anbetung und Gebet göttliche Schätze entdecken können, die ohne diese Aktivitäten verborgen bleiben. Je mehr wir in diese hineingehen, desto größere Schätze können wir ausgraben. Kratzen wir ein bisschen an der Oberfläche, werden wir auch schon fündig, das ist schon nett.

Aber wenn wir tiefer in die Anbetung und ins Gebet gehen, wird uns Gott tiefere Dinge offenbaren. Wer geht mit auf Schatzsuche?

When recently during worship I was thinking about what prophetic art I should paint I saw this treasure chest that had just been digged out.

My impression was that through praise, worship and prayer we can discover divine treasures that would be hidden without these activities. If we go deeper in we can find greater treasures. If we only scratch a little bit on the surface we might something. And that will be just nice.

But if we seek God more intense in worship and deep prayer, God will reveal deeper secrets. Who will join me in the treasure hunt?

© Copyright 2017 by Jocky.de

Hier geht es zu den restlichen prophetischen Bildern: klick
More prophetic art you will find here: click

MEHR 2016: Meine Eindrücke der Gebetskonferenz

Gepostet von Jocky um 16:09

MEHR2016
Es wird nun langsam Zeit, dass ich meine Eindrücke und Erlebnisse von der MEHR2016 Gebetskonferenz in der Schwabenhalle im Augsburg vom 3. – 6.1.2016 mitteile, bevor die Erinnerung zu sehr verblasst. Diesmal war es mein zweites Mal und ich habe es nicht bereut auf diesem genialen Event dabei gewesen zu sein, obwohl ich eine wirklich heftige Erkältung hatte und normalerweise in mein Bett gehört hätte. Ich konnte zwar nicht so mitgehen wie ich wollte, vor allem beim Lobpreis. Aber ich hätte es nicht missen wollen bei all diesen wunderbaren Momenten direkt und live dabei gewesen zu sein.

Ich finde es erstaunlich, wie die Konferenz in den letzten Jahren gewachsen ist. Waren es letztes Jahr noch 4.500 Teilnehmer, so wurde dieses Jahr die 7.000er Marke überschritten. Die MEHR ist in jeder Hinsicht top. Bühnenbild, Deko, Licht und Scheinwerfer waren wieder allererste Sahne, der Sound wirklich perfekt. Der Veranstalter das Gebetshaus Augsburg schafft es immer wieder eine Ausgewogenheit zwischen intelektuellem Tiefgang und einer geistgeleiteten Berührung des Herzen und der Emotionen zu finden. Auch das Miteinander der Konfessionen und Freikirchen war wieder sehr besonders.

(mehr …)

Ich hasse Dich, Gott!!!

Gepostet von Jocky um 22:20

Ich hasse Dich, Gott!!!
Es ist schon spannend, dass ich in letzter Zeit wieder auf das Thema stoße. Irgendwie scheint es sogar so zu sein, dass mich Gott regelrecht darauf stupst. Und zwar geht es darum, wie wir damit umgehen, wenn wir Enttäuschungen erlebt haben, konkreter wenn uns Gott enttäuscht hat. Vor allem Christen, die christlich aufgewachsen sind, haben damit Schwierigkeiten ihre Gefühle gegenüber Gott zu äußern. Sie meinen, sie müssten den frommen Schein wahren, dürften keine negativen Gedanken zulassen, immer das brave Kind sein. Sie haben Angst, dass Gott es nicht verträgt, sie nicht mehr mag oder sie gar bestraft, wenn sie ihre negativen Gedanken rauslassen.

Das Ding an der ganzen Geschichte ist doch, dass Gott doch eh alles weiß. Er weiß, wie es in uns innerlich aussieht, wie wir ihn nicht verstehen, wie verzweifelt wir sind. Auch wenn wir es vielleicht selber nicht wahrhaben wollen, es ist ja trotzdem alles da. Gott können wir doch nichts vormachen. Es ist schon trollig, wenn wir das wirklich glauben. Fast so nett wie die Geschichte mit den Maultaschen. Wir packen das Fleisch, das wir in der Fastenzeit nicht essen dürfen, einfach in einen Teigmantel und schon sieht es Gott nicht mehr… Nunja, nicht wirklich!^^

Nun bin ich in meinem Leben immer wieder durch Enttäuschungen gegangen, habe einige Verletzungen erlebt und mich deshalb auch viel mit dem Thema Leid beschäftigt und warum Gott das zulässt (wenn man sich die Themen meiner Predigten anschaut, die aufgenommen wurden, wird man das sehr schnell merken). In letzter Zeit habe ich immer wieder mit Leuten über dieses Thema gesprochen und es scheint ihnen geholfen zu haben. So will ich hier mal einiges dazu schreiben.
(mehr …)

Wenn die Hoffnung zu Boden fällt…

Gepostet von Jocky um 22:31


Heute habe ich wieder mal eine Zeichnung coloriert, die während einer Lobpreissession entstanden ist. Ich wurde dabei von dem Song „Größer als mein Herz“ inspiriert.
Viel Spaß!
( Hier in den Song reinhören)

Wenn die Hoffnung zu Boden fällt

© Copyright 2014 by Jocky.de

Sonnenuntergang über der Burgruine Altenstein

Gepostet von Jocky um 13:37

Altenstein2014
Jedes Jahr findet Anfang Januar eine Teeniefreizeit in Altenstein (Nähe Bamberg) statt. Dieses Jahr war ich wieder mit von der Partie und endlich zum ersten Mal auf der wunderschönen Burgruine. Es war zwar ziemlich kalt, dafür wurden wir aber mit einem herrlichen Sonnenuntergang belohnt mit einem bezaubernden Blick auf Ruine und Umland. Das wollte ich euch nicht vorenthalten. Also viel Spaß mit dem kleinen Video!

Die wunderbare Musik stammt von Gerhard Buchner

Herrliches Album von Gerhard Buchner

Gepostet von Jocky um 17:29

Gerhard Buchner
Heute gab es eine wunderbare Überraschung: ein neues, ganz besonderes Album wurde auf Facebook verlinkt. „Ein Kleines Cover-Album“ ist das neueste Werk von Gerhard Buchner und einigen Freunden. Nun ist es ja an sich nichts besonderes, wenn ein Künstler ein neues Album veröffentlicht. Künstler machen sowas, sowie ein Bäcker jeden Morgen neue Brötchen bäckt.

Gerhard Buchner & FreundeGerhard Buchner war eines der musikalischen Genies der Jesus Freaks Nürnberg. Jeder neue Song von ihm wurde mit Begeisterung in der Freaksbewegung aufgenommen – weit über den fränkischen und bayerischen Raum hinaus. Er spielte gleichzeitig in mehreren Bands, die alle sehr cool waren. „No Need To Be Sheepish„, „The Cocoon Project“ und „Yen Given“ sind da wohl die bekanntesten. Leider war es die letzten Jahre um ihn etwas ruhig geworden, die Spaltung seiner Gemeinde machte sich auch in seinen Bands bemerkbar.

Schön dass er nun wieder zurück ist! Das neue Werk ist eher ein Minialbum und besteht aus Neuinterpretationen bekannter Kirchenlieder und einiger seiner Songs seiner Freunde, die er schon lange einmal richtig einspielen wollte. Das Ganze kann man sich komplett online anhören und kostenlos downloaden. Die Songs sind wunderbar produziert, herrlich rockig oder zartschmelzend verträumt. Besonders den uralten Kirchenliedern steht das rockige bis harte Gewand sehr gut. Bei den neuen Liedern würde man sich ein Booklet mit Texten und den beteiligten Musikern wünschen!
(EDIT: Wenn ihr auf den Link der jeweiligen Songs klickt, kommt ihr auf eine Seite mit den Texten, den Verfassern der Lieder und den jeweiligen Sängern. Die Instrumente hat er alle selber eingespielt, wie er mir in einer Mail mitteilte)
(mehr …)

Martin Smith mit neuer Musik

Gepostet von Jocky um 00:38


Eine der berühmtesten christlichen Bands delirious hat vor einigen Jahren das Handtuch geworfen und sich für immer verabschiedet. Eine wirkliche traurige Sache, weil ich die Band sehr gemocht habe.

Nun meldet sich Sänger Martin Smith mit einer kleinen EP zurück, die man auf seiner Seite downloaden kann. Ich habe mir die paar Songs geholt und bin sehr begeistert. Ruhige, getragene und rockige Songs wechseln sich ab.

Aber alle sind sehr eingängig und echte Ohrwürmer. Besonders gefallen mir „Back to the Start“ (fängt sehr ruhig an und entwickelt sich zum Schluß zum groovigen Tanzsong) und „Waiting Here For You“ ein richtiger Lobpreiskracher.

Wenn ich es richtig verstanden habe, werden weitere Songs bereits aufgenommen.

Hier der Link zu seiner Webseite:
klick

Videos: Kim Walker-Smith: How Great Thou Art

Gepostet von Jocky um 19:36


Nachdem ich nun schon lange nichts mehr gepostet habe, wird es langsam Zeit, dass hier wieder mal was passiert. Weitere Blogeinträge sind in Arbeit, dauern aber noch etwas.

Dieses Video habe ich vor einiger Zeit gefunden. Ganz abgesehen davon, dass mir diese Version ausgesprochen gut gefällt und mich in die Anbetung zieht, begeistert mich die Tatsache, dass dies eigentlich ein altes deutsches Kirchenlied ist (ungefähr um 1860). Leider habe ich über das Internet nichts über den Ursprung herausgefunden. (mehr …)

Video: Wo lebst Du?

Gepostet von Jocky um 14:33


Es ist mal wieder Zeit, der Welt ein neues Video zu geben. Diesmal habe ich ein kleines Video erstellt, wo es um die unterschiedlichen Haltungen dem Leben gegenüber geht. Und was das dann für Konsequenzen auf mein Leben hat… Viel Spaß damit!