Ende mit Speeren

Gestern hat mir Martin einen Link von einem Film geschickt, den ich total faszinierend finde. Keine Ahnung, wann und ob der nun auch nach Deutschland kommt. Im Amiland ist der grade angelaufen.

Die Story: In den 50er Jahren horchte die Welt auf, weil in Ecuador 5 Missionare von einheimischen Indianern mit Speeren ermordet wurden. Keiner wusste wie die Geschichte weiterging. Das erzählt nun der Film. Jahre später kam nämlich der Sohn einer der Ermordeten zurück, jedoch nicht um sich grausam zu rächen, sondern um Liebe und Versöhnung zu bringen. Ein ergreifendes Beispiel, wie Mission eine Kultur zum Positiven verändert, weil sie ein Volk nämlich aus Angst, Gewalt, Mord und Blutrache hin zur wunderbaren Freiheit von Christus führen kann.

Erinnert mich sehr stark an das Buch Friedenskind. Hier geht es um eine Kultur in Neu Guinea, die bislang noch völlig unberührt sind von der westlichen Kultur. Eine Missionarsfamilie fängt unter ihnen an zu leben. Ihnen die Botschaft von Jesus Christus zu bringen, stellt sich als äußerst schwierig heraus. Denn dort gibt es die Sitte, jemanden mit Freundschaft zu mästen. Ein Mann aus der Nachbarschaft wird solange bewirtet, mit Komplimenten überhäuft, beschwichtigt, bis er alles Mißtrauen abgelegt hat und meint, die besten Beziehungen zum Nachbardorf errungen zu haben. Doch dann wird er auf grausame Weise umgebracht und sein Fleisch gegessen und sein Totenkopf als Trophae aufgestellt. Judas Ischariot ist für diese Kultur der Held, Jesus der Looser. Wie dieses Volk dann doch auf geniale Weise für Jesus erreicht wird, erzählt dieses Buch… Klingt also sehr ähnlich wie die Geschichte dieses Films. Bin sehr gespannt!

Websites:
=========
Die offizielle Homepage
Eine deutsche Website
Trailer (Every Tribe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.