Archiv für Mai 2012

Jesus spricht durch “M:I IV”

Gepostet von Jocky um 23:23


Auf dem Willo hatte ich einen Eindruck, der mich selber sehr berührt hat. Kurz vorher hatte ich mir “Mission Impossible IV – Phantom Protokoll” auf Blu-ray zugelegt, den ich bislang noch nicht gekannt hatte (Ich bin ziemlich begeistert von dem Film, fand ich den Vorgänger doch ziemlich enttäuschend).

Irgendwann während des Lobpreises am ersten Tag vom Willo, kam die Frage auf ob wir etwas falsch machen können, wenn wir was für Gott machen wollen, wenn wir uns auf ihn zubewegen. Ich weiß nicht mehr, ob die Frage so im Raum war, oder ob sie mir nur durch den Kopf ging als Reaktion auf das was da grade lief. Auf jeden Fall hatte ich den Eindruck, dass Jesus uns zuspricht: “Ich bin genau neben dir, wenn du dich auf mich zubewegst (seltsames Paradoxon). Ich bin mit dir, wenn du etwas für mich tust. Du kannst nichts falsch machen!

Und dann kam mir eben diese Szene aus dem Film. Es geht wieder mal um eine heikle Mission, ein Nuklearkrieg zwischen Ost und West und die Zeit läuft. Um die Bombe zu entschärfen, müssen die Jungs die Rakete deaktivieren. Das geht nur, indem einer der Agenten William Brandt einen großen Schacht hinunterspringt, an dessen Boden sich eine riesige Turbine befindet. Dort soll er sich dann in den Computerraum hangeln, um ein paar Codes einzugeben. (mehr …)

“Listen to Polo” heute wieder in München

Gepostet von Jocky um 16:31


Mit diesem Video möchte ich heute zum Konzert der genialen Band “Listen To Polo” in der
Glockenbachwerkstatt einladen:
Einlass: 20.00 Uhr
Beginn: 21.00 Uhr
Eintritt: 7,- €
Es spielt noch eine andere Band.
Also, wir sehn uns!

Impressionen vom Willo 2012

Gepostet von Jocky um 15:23


Über das verlängerte Himmelfahrtswochenende war wieder mal das Familientreffen der Jesus Freaks. Es war das erste Mal seit Jahren, dass ich daran teilnehmen konnte. Damit war es auch mein erstes Mal in Borgentreich. Eine sehr spannende Erfahrung eine größere Veranstaltung auf dem Freakstockgelände zu haben, aber etliche Elemente dieses Events nicht zu haben. Das Wetter war sehr gemischt, so dass ich nicht wirklich wusste, was ich für Kleidung mitnehmen sollte. Ich war froh, meine Winterjacke dabei gehabt zu haben. Ein paar warme Socken wären auch noch gut gewesen. Trotzdem war es ein Fehler, dass ich die Sonnenmilch nicht mitgenommen habe. Das zeigt ganz gut die Vielfalt des Wetters: praller Sonnenschein, regnerisch und kalt. Vor allem in der Turbinenhalle war es trotz warmen Sonnenschein immer noch sehr kalt.

Das Konzept
Ich fand das Konzept des Wochenendes sehr genial: Einmal gab es keinen fixen Teilnehmerbeitrag (Solibeitrag). Jeder konnte geben, was er zahlen konnte bzw was es ihm Wert war. Sehr willkommen für mich, da es mit den Finanzen bei mir grad nicht so rosig aussieht. Dann sollte dieses Mal jeder mitarbeiten, keiner nur Besucher. So war ich Teil des Ministryteams. Es war sehr schön, dass dieses Team so groß war. Schön mit Leuten für die Veranstaltung und die Freaks zu beten. Wie ich das verstanden habe, war es das erste Mal seit Jahren, dass es so ein Gebetsteam gab. Von daher war das schonmal richtig cool, allerdings sehe ich da noch einiges Optimierungspotential. Was mich auch sehr begeistert hat, war die Bereitschaft aufeinander zuzugehen und voneinander zu lernen. Grade was die Umsetzung von prophetischen Worten im Gottesdiensten betrifft, ist da noch viel Potential. Es ist eine Sache ein prophetisches Wort weiter zu geben, eine andere Sache da rein zu gehen und Leuten Raum zu geben, dass sie auf das Wort reagieren können, um das zu empfangen was Gott in dem Moment für sie hat. Da bin ich sehr gespannt, was sich da in Zukunft bei den Freaks entwickelt. Und dann fand ich es sehr genial, dass es jeden Abend Abendmahl gab, was immer auf sehr unterschiedliche Weise angeboten wurde. (mehr …)