Mit ‘Esoterikmesse’ getaggte Artikel

Gottes Liebe auf der Esoterikmesse in München

Gepostet von Jocky um 04:05


Letztes Wochenende (9. – 11.11.2012) hatte ich wieder mit einem Team die Möglichkeit auf der Esoterikmesse in München unter dem Namen “Christozentrisches Heilen” zu dienen. Ich war froh, dass wir wieder auf der Messe präsent waren, nachdem wir zu meinem großen Bedauern im Frühjahr nicht vertreten waren. Der Stand war so groß wie nie zuvor. Dennoch empfand ich die letzten Messen besser. Diesmal war es irgendwie zäh. Auf der Messe war insgesamt auch weniger los als die vorherigen Male vorher, es waren einige Plätze leer. Auch hatte ich den Eindruck, dass nicht so viele Besucher da waren. Und das hat man auch an unserm Stand gemerkt.

Ich konnte dieses Mal für nicht so viele Leute beten (hatte fast mehr Eindrücke für Mitarbeiter unseres Teams). Wir hatten dennoch etliche Gespräche. Ich finde es immer wieder erschreckend, wie viele der Menschen doch einen kirchlichen oder gemeindlichen Hintergrund hatten. Aus irgendeinem Grund waren sie von Kirche oder Gott enttäuscht, aber offensichtlich noch auf der Suche. Sonst wären sie ja nicht auf die Messe gekommen. Gut dass sie wenigstens bei uns waren! Ich bete, dass wir als Gemeinde bereit werden, solche Menschen aufzunehmen, dass es Möglichkeiten gibt, dass Jesus diese Wunden heilen kann! (mehr …)

Christozentrisches Heilen auf der Esoterikmesse München II

Gepostet von Jocky um 02:07


Letztes Wochenende war ich wieder Teil eines Teams, die unter dem Namen “Christozentrisches Heilen” einen Stand auf der Esoterikmesse im Münchener Löwenbräukeller hatten. Das war unser zweiter Einsatz unter diesem Banner. Ähnlich wie im Mai waren wir wieder Christen aus unterschiedlichen Gemeinden.

Diesmal fand ich, dass das Wirken Gottes noch stärker als beim letzten Mal war. Das kann aber auch gut mit dem zusammenhängen, was ich persönlich wahrgenommen habe. Wir haben wieder für sehr viele Menschen gebetet, mit Etlichen intensive Gespräche geführt (erstaunlich was Leute alles für Mauern um sich tragen, wie mühsam es sein muss, alles kontrollieren zu müssen, um ja nichts an sich ranzulassen. Aber die meisten, die sich auf ein Gebet eingelassen hatten, waren sehr froh dass sie uns getroffen hatten, waren tief bewegt, hatten Tränen in den Augen. Sie haben Gott ganz intensiv und tief erlebt. Es verwundert mich allerdings auch wie leicht die Leute alles vermixen, obwohl sie teilweise aus einem christlichen Hintergrund kommen. Einige waren der Meinung, dass sie mit uns am gleichen Strang ziehen, obwohl es bei einigen ganz klar war, dass sie aus anderen Quellen schöpfen.

Freitag Abend hatten wir unsern einzigen Vortrag auf der Messe (es ist eine Vortragsreihe außerhalb geplant, jeweils am Ostbahnhof). Da ich das, was bei diesem Vortrag passiert ist, sehr besonders fand, habe ich dazu ein kleines Video gedreht, wo ich davon explizit berichte:

(mehr …)