Mit ‘Martin Dreyer’ getaggte Artikel

Fundraising für Martin Dreyer

Gepostet von Jocky um 18:15

Fundraising Martin Dreyer
Während die Jesus Freaks sich grade in Allstedt zum alljährigen Freakstock versammeln, will ich die Gunst der Stunde nutzen und auf eine Fundraisingaktion hinweisen, die mir persönlich auf dem Herzen liegt. Ich hatte die Ehre dafür den Flyer zu entwerfen. Es gab eh nicht soviel Honorar, so habe ich den Flyer von Martins Besuch in München umgewandelt.
Martin - Marquee Keller
Martin Dreyer ist ja der Gründer der Jesus Freaks, der Autor der Volxbibel und einiger weiterer Bücher. Er ist dafür bekannt, dass er in seinen Predigten leidenschaftlich von Jesus schwärmt, dass er Leuten Hoffnung und Vision vermitteln kann. Ihm ist es wichtig, Gemeinden zu ermutigen und ihnen zu helfen.

Hatte Martin die Jesus Freaks in den ersten Jahren wesentlich geprägt, so ist es in den letzten Jahren etwas ruhiger um ihn geworden. Er hatte selber eine größere Krise, Drogenrückfälle und eine Überdosis. Aber er hat die Leichen im Keller beseitigt, sich einen Seelsorger gesucht und sein Leben bereinigt.

Die überwundene Krise hat ihm gut getan, seine Worte haben viel mehr Autorität und er weiß wovon er spricht: Gott hat selbst für hoffnungslose Fälle eine Lösung und stellt sie wieder her.
Freakstock 2008: Martin D.
Obwohl Martin schon lange wieder voll jesusmäßig unterwegs war, gab man ihm trotzdem bei den Jesus Freaks keinen Raum, was mir persönlich sehr weh getan hat.

Ich habe eine ganz persönliche Geschichte mit Martin. Auf dem Freakstock 1997 genau an meinem Geburtstag hatte ich ein Wort der Erkenntnis, das mich wie der Blitz aus heiterem Himmel traf, was den Zustand seiner damaligen Ehe betraf.

Ich habe monatelang jeden Tag sehr intensiv für ihn gebetet, ihm immer wieder E-Mails und Briefe geschrieben, um ihn zu ermutigen an seiner Berufung festzuhalten. Ich war so froh, dass er endlich 11 Jahre später – wieder genau an meinem Geburtstag – am 2. August 2008 zum ersten Mal wieder auf dem  Freakstock auf der Hauptbühne predigen durfte.
(mehr …)

JF München: Martin Dreyer in München – 16.April 2016

Gepostet von Jocky um 20:47

teas_jfm_martin_d_2016
Ich bin froh, dass wir Martin Dreyer für einen Gottesdienst am 16.4.2015 um 19:30 im Keller der Matthäuskirche gewinnen konnten.

Martin_Dreyer_Muenchen2016Martin, 51, verheiratet und zwei Kinder, ist ja vor allem als Gründer der Jesus Freaks in Hamburg vor fast 25 Jahren bekannt geworden. In den letzten Jahren sorgte er wieder mit der Volxbibel für Schlagzeilen, mit der er die komplette Bibel in die heutige Jugendsprache übertrug. Er schrieb mehrere Bücher (u.a. die Autobiographie „Jesus Freak – Leben zwischen Kiez, Koks und Kirche“) und trat auch öfter im Fernsehen auf.

Er hat Höhen und Tiefen erlebt, vor allem durch einen Drogenrückfall mit Überdosis. Der Ärzte gaben alle Hoffnung auf, dass er je wieder ohne fremde Hilfe leben könnte. Doch er wurde auf wunderbare Weise wiederhergestellt.

Martin ist dafür bekannt, dass er die Botschaft des Evangeliums auf begeisternde und unkonventionelle Weise rüberbringen kann. Es ist ansteckend ihm zuzuhören. Wir dürfen uns auf einen spannenden Abend freuen.

Abgerundet wird der Abend mit einer Band der Jesus Freaks Dillenburg.

Herzliche Einladung!

www.jesusfreaksmuenchen.de

Martin auf Wacken: Video von der Gottesdienstperformance

Gepostet von Jocky um 01:28

Wacken II
Ich hatte ja vor einiger Zeit vom Einsatz von Martin Dreyer in der Heilig Geist Kirche auf dem Wacken Metalfestival berichtet. Bisher gab es nur ein paar Fotos, kurze Videos und einen Bericht in Worten. Jetzt könnt ihr das ganze in bewegten Bildern und Ton sehen, denn es gibt nun ein komplettes Video. Viel Spaß dabei!

Überfüllte Kirche in Wacken bei Martins Einsatz

Gepostet von Jocky um 20:07

Marftin auf Wacken II
Schon letztes Jahr hatte Martin Dreyer die Möglichkeit auf dem weltweit größten Metal Open Airfestival in Wacken Volxbibellesungen zu veranstalten. Auch wenn die Veranstaltungen damals nicht so gut besucht waren, war das Medienecho doch sehr groß. So hatte Martin auch dieses Jahr wieder eine Einladung bekommen. Dieses Mal sollte er in der örtlichen Kirche predigen. So wie wir Martin kennen, machte er gleich ein ganzes Event draus. Er hatte im Gebet den Eindruck, dass er über die Geschichte des Bessesenen aus Gerasa predigen sollte…

Während die meisten Jesus Freaks zum zeitgleich stattfindenden Freakstock pilgerten, bereitete Martin sich auf seinen Auftritt vor. Er war zwar ein Team von Steiger und ein Jesus Freak mit angereist, die konnten aber noch nicht bei ihm sein, weil es Problem beim Einlass der Leute gab. Auch im Vorfeld war der Einsatz umkämpft, weil Martin vorher eine derbe Erkältung hatte und seine Stimme noch immer angegriffen war.  (mehr …)

Aus tiefstem Abgrund

Gepostet von Jocky um 16:49

“Jesus-Freak: Leben zwischen Kiez, Koks und Kirche“
Martin Dreyer, 2012, Pattloch/ Volxbibel Verlag

Die Autobiografie Martin Dreyers ist sein bisher intimstes Buch. Er startet mit dem absoluten Tiefpunkt durch: Überdosis Drogen. Pflegefall auf Lebenszeit? Wie kam es dazu?

Martin rollt sein Leben auf: Vorstadtpunker, erste Drogenerfahrungen, schlechte Zensuren in der Schule. Dann die wunderbare Bekehrung, sofort drogenfrei ohne Entzug. Ausführlich schildert er die Entstehung der Jesus Freaks. Wer das Buch von M. Ackermann gelesen hat, erfährt trotzdem Neues, da Martin ganz andere Schwerpunkte und Akzente setzt. Wahl zum „Christ des Jahres“.

Doch er ist dem Burn Out nahe, gönnt sich kaum eine Pause, erliegt wieder der Verlockung von Drogen, seine Ehe scheitert, rutscht tiefer in die Drogenfalle, unglückliche Abhängigkeiten von einer Frau… bis zum großen Knall – Überdosis. Großer Aufschrei, tiefe Verletzungen durch die Freaks. Martin ist am Ende. Gibt es ein Entrinnen für den Loser des Jahres?

Er findet eine treue Beterin, die schließlich seine geliebte Ehefrau wird und einen Mentor, mit dem er alle Altlasten im Gebet zu Jesus bringt. Das Wunder geschieht, Martin bekommt wieder Hoffnung, beendet sein Studium mit Glanzleistung und geht wieder richtig für Jesus ab. Die Volxbibel ist ein weiterer großer Meilenstein. Er hat aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und ist ein gern gesehener Sprecher.

Das Buch liest sich sehr flüssig, die einzelnen Lebensabschnitte sind mit prägnanten Episoden illustriert. Es berührt mich sehr, wie offen Martin über seine Abgründe spricht. Es erstaunt mich, wie leicht er für Drogen anfällig war. Aber die Geschichte beweist, dass Jesus einen Menschen aus dem tiefsten Abgrund herausholen kann, dass man für Ihn richtig große Sachen machen kann auch mit so einer verkorksten Vergangenheit. Grade durch seine Offenheit, weiß man um die Abgründe Martins, dafür ist die Veränderung umso großartiger. Pflichtlektüre für jeden Jesus Freak!

Videos: Bericht über Martins neues Buch auf NDR

Gepostet von Jocky um 00:49


Über die Autorenlesung von Martin Dreyer und seinem neuen Buch habe ich vor einigen Tagen ja berichtet. Hier nun ein Fernsehbeitrag vom NDR, wo man Martin in der St. Petrikirche sehen kann und auch im Garten der ehemaligen Kneipe GNLPS… und eine Begegnung mit Tiegervogel Aal Fatal

Autorenlesung Martin Dreyer in Augsburg

Gepostet von Jocky um 15:01


Letzten Mittwoch Abend fand in Augsburg eine Autorenlesung mit Martin Dreyer statt. Er stellte dort sein neues Buch “Jesus-Freak – Leben zwischen Kiez, Koks und Kirche” vor, ein Buch das die Höhen und Tiefen seines Lebens beschreibt. Einige Jesus Freaks aus München besorgten sich ein Bayernticket und fuhren zusammen in die Alphabuchhandlung “Books `n´ Beans”. Die Betreiberin kenne ich schon einige Zeit von diversen Seminaren mit Stefan Driess, ne gute Gelegenheit ihren Laden mal kennen zu lernen :).

Ich habe das Buch selber schon gelesen (Rezension bald online, wenn der Kranke Bote erschienen ist), aber es macht soviel mehr aus, wenn der Autor selber aus seinem Buch liest und Publikum vorhanden ist. Martin hat so eine ganz spezielle Art, seine Erfahrungen zu beschreiben und so hatte er so manche Lacher auf seiner Zeit.

Sein Lektor führte durch den Abend, indem er Martin interviewte und einzelne Meilensteine aus dem Leben Martins beleuchtete. Ein sehr gelungenes Konzept! Sehr charmant. Der anschließende Fragenteil war auch sehr cool. Martin musste leider schon sehr früh zum Zug, so war gar nicht soviel Zeit, sich noch auszutauschen. Wer die Gelegenheit mal so eine Autorenlesung von Martin zu erleben, sollte sich das nicht entgehen lassen.