Home » Geistliches » Die Gefahr des Feuers

Die Gefahr des Feuers

Gepostet von Jocky um 18:36


Also ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit schon ziemlich aufgewühlt bin. Und ich muss einfach mal meiner Seele Luft machen, was ja sonst nicht so meine Art ist. Seit Generationen leben wir nun in dieser Höhle unser beschauliches Leben, waren immer zufrieden mit dem was wir hatten. Haben niemandem etwas angetan und wurden von den meisten auch in Ruhe gelassen. Dass uns ein Säbelzahntiger zu Nahe gekommen wäre, ist auch schon lange her. Der Alltag war überschaubar, das einzige was sich geändert hat, das war das Wetter.

Nun kommt auf einmal so ein junger Hüpfer von der Nachbarsiedlung, immerhin zwei Tagesmärsche entfernt. Und der erzählt uns voller Begeisterung, dass sie gelernt haben Feuer zu machen. Stell dir vor, wo doch jeder weiß wie gefährlich das ist. Bisher haben wir immer davor gewarnt und es gibt eigentlich nur negative Sachen, die ich damit in Verbindung bringe. Wenn ein Blitz in einen Baum schlägt, ist der meist lichterloh verbrannt. An heißen Tagen ist es öfter schon passiert, dass die trockene Wiese auf einmal in Flammen aufgegangen ist. Kein Mensch weiß warum! Und jetzt erzählt mir der Schnösel, dass sie diesen gefährlichen Stoff sogar in ihre Höhle gebracht haben! Genau da, wo sie leben. Was da alles passieren kann!

Der hat sich aber gar nicht mehr stoppen lassen, der junge Mann. Schwärmte davon, wie praktisch so ein Feuer wäre. Man hätte es immer schon warm in der Höhle und selbst nach Einbruch der Nacht wäre es noch hell und man könnte viele Dinge erledigen. Selbst den hinteren Teil der Höhle könne man mit Malereien schmücken, was bislang undenkbar war. Das Beste erzählte er jedoch, wären die warmen Mahlzeiten, die man sich damit bereiten könne. Er schwärmte von gebratenem Mammutfleisch. Kann ich mir gar nicht vorstellen, roh war das Zeug immer ziemlich zäh und äußerst widerlich.

Warum soll ich dieses neumodische Zeug brauchen. Unsere Beeren, Wurzeln und Nüsse waren doch auch immer sehr schmackhaft. Da weiß ich wenigstens, was ich hab.

Ja, einer unser Vorfahren, ein gewisser Pablo sprach mal davon, wie man das Feuer benutzen soll. Aber das ist lange her. Der sprach sogar davon, dass er öfter ein Feuer brennen habe als alle seine Zeitgenossen zusammen. Und wie toll würde er es finden, wenn sie das alle machen würden. Er meinte aber auch sehr klar, dass wir nur ein Feuer anzünden sollen, wenn wir zusammenkommen, wenn wir auch wirklich sicher sind, dass wir es auch schnell wieder löschen können. Ansonsten sollen wir das nur in geschlossenen Höhlen machen, wo das Feuer nicht nach außen dringen könne, um keinen zu gefährden, der nicht wisse wie man ein Feuer löscht. Aber da es eh niemand gibt, der das kann (wer kann schon einen Waldbrand löschen? Menschen sind sogar schon darin gestorben).

Also ne, das werden wir bei uns nicht einführen. Wozu soll das auch gut sein? Bisher ging es auch ganz gut ohne…
Gestern drang sogar ein Gerücht an mein Ohr, dass es in einer Siedlung noch weiter weg, Leute geben soll, die sich Sachen zusammengebastelt haben. Diese neuen Dinger nennen sie “Räder”. Sie meinen, dass sie sich damit viel schneller bewegen können und Lasten wären auch viel leichter zu befördern. Ich kann mir das gar nicht so recht vorstellen. Kommt mir doch etwas sehr unglaubwürdig vor. Aber das ist ja auch viel, viel zu gefährlich. Warum sollte der Mensch, sich mit einer Geschwindigkeit bewegen, die ihnen die Götter ihnen nicht geschenkt haben. Dann hätte der Mensch ja überhaupt nichts mehr unter Kontrolle. Am Ende müssten wir uns noch in die Hand der Götter geben und darauf hoffen, dass sie uns beschützen! Aber wer macht das schon?

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort