Home » Zeichnungen » Prophetische Kunst: Mind the Gap

Prophetische Kunst: Mind the Gap

Gepostet von Jocky um 01:12


Bei einer kleinen prophetischen Übung in meiner Gemeinschaft “Abba Vater”, gab mir der Herr das folgende Bild. Ich sah einen schmalen Spalt in einer Mauer, durch das göttliches Licht hindurch schien. Dieses Loch in der Mauer war so klein, das man es fast übersehen könnte und auch das Licht, das daraus schien.

Manchmal wenn der Heilige Geist sprechen will, ist das wie ein kleiner Stop im Geist. Ein kleines Hindernis, das man leicht übergehen und ignorieren kann. Wenn man ihm nicht nachgeht, geht es auch so weiter und das Leben geht weiter. Wenn wir aber diesem leichten Stop nachgehen, kann Jesus einen geistlichen Raum öffnen, wo er sprechen kann und gewaltige Dinge passieren können. Habe ich mehrmals erlebt. Bei einer Situation hat sich dann mit dem prophetischen Wort, das ich gegeben habe, die Atmosphäre verändert und es war wirklich Kraft darauf!

Ein Beispiel (zitiert aus einem Artikel meines alten Blogs  klick:
Ein Mittagessen möchte ich besonders hervorheben. Wir saßen in einer Ecknische, es war ziemlich heiß. Einige waren schon wieder so betrunken im Geist, dass wir dauernd am Lachen waren. Wir alberten rum und machten unsere Scherze. Eine meinte, dass sie noch zum Büchertisch müsse. So fielen die Schlagworte “Wühltisch” und “Bügeltisch” und wir scherzten weiter…

Plötzlich fühlte ich einen leisen “Stop” des Heiligen Geistes, er wollte sprechen über diesen Bügeltisch. Und so gab ich das Wort: Jesus würde nun für sie bügeln, sie müsse nicht mehr versuchen alles auszubügeln, versuchen Dinge grade zu machen, was sie eh nicht wirklich kann. Sie könne sich nun zurücklehnen, zuschauen, wie Jesus für sie bügelt und die Dinge in Ordnung bringt, ihre Sorgenfalten auf der Stirn glättet (“Und warum, oh Gescheckter, machst du auf deiner Stirn Hügel und Täler? Ist das in deiner Welt ein Zeichen für etwas?” – Perelandra).

Ich fand das so krass. Es war so toll mitten beim Essen ein prophetisches Wort zu bekommen. Aber ich liebe es, wenn mit dem Wort Kraft kommt, sich quasi die Atmosphäre verändert. Und das war hier in besonderer Weise! Später kam mir, dass das für jeden hier wäre, der es für sich in Anspruch nehmen will (also nimm es für dich, lieber Leser!).

Jesus bügelt deine Fehler aus, er bekommt Dinge gerade, die du verbogen hast und eh nicht ausbügeln kannst, niemals in Ordnung bekommst. Du kannst alles Mögliche grad bügeln, aber niemals deine Sorgenfalten. Er tut es so gerne für dich, oh wie wartet er da drauf, wie sehnt er sich danach!
Du kannst dich zurücklehnen, dich entspannen – und hast mehr Zeit für Jesus!
(Halte kurz inne, reagiere und sag es Jesus, genieße es – ich spüre wie auch jetzt ein Stop des Geistes da ist und Kraft).


© Copyright 2018 by Jocky.de

During a little exercise in prophetic art in my community “Abba Father” the lord gave me the following picture. I saw a tiny little crack in a wall with divine, beautiful light shing through it. The gap was so small and tiny that you could easily oversee it and miss the light.

Sometimes when the Holy Spirit wants to speak it feels like a tiny little stop or pause in the spirit. A small obstacle you could easily run over or ignore. If you don’t take a look at it live goes on as before. But when you pay attention to it, Jesus is able to open a spiritual room where He is able to speak then and amazing things are able to happen. I experienced it very often. I remember one situation where the atmosphere changed after I gave the word and there was really power on it!

During a prophetic workshop we sat together during the lunch. Some were drunken in the spirit and so we were laughing all the time. We did some jokes. A lady said she wanted to take a look at the book table. We made some plays with words. So the words fell “rummage table” and “ironing table” and we continued to joke…

But suddenly I felt the soft “stop” of the Holy Spirit and that He wanted to speak about the “ironing table”. So I silenced the others and gave the word to the lady: Jesus liked to iron for her, she no longer would have to try to iron everything out, try to fix things she couldn’t do anyways. Now she would be able to lean back, to watch how Jesus would iron for her and setting things in order, smoothing the worry lines on her forehead (“And why, o Piebald, are you making little hills and valleys in your forehead? Are these the signs of something in your world?” – Perelandra, C.S. Lewis)

It was so awesome. It was so nice to get an unexpeted prophetic word during lunch. But I love when a word comes in power and changes the atmosphere. Here it was the case in a very special way. When this word speaks to you, dear reader, take it for yourself.

Jesus is ironing out your mistakes, he gets things smoothed out you were never able to get whole again. You can iron out some things, but you never can iron your worry lines.

But Jesus is able, He loves to do it. How much does He want to do it, He is yearning to do it. You can relax and lean back – and have lots of more spare time for Jesus!
(Take a moment, react and talk to Jesus on behalf of it. Enjoy it! There is another stop of the Holy Spirit for you to halt and respond to the word!)

Hier geht es zu den restlichen prophetischen Bildern: Buntstift 1 | Buntstift 2 | Farbe
More prophetic art you will find here: Colored Pencil 1 | Colored Pencil 2 | Color

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort