Mit ‘Krisen’ getaggte Artikel

DNdG X – Zerbruch – The Best is yet to come

Gepostet von Jocky um 12:08

Ich bin vor kurzem zufällig auf einen alten Blogpost gestoßen, den ich so gut und wichtig fand, dass ich ihn mit diesem Video aufgreifen will. klick

Wir gehen so oft durch Herausforderungen und Zerbruch, dass wir keinen Sinn darin sehen. Oft geht es sogar so weit, dass wir nicht mehr glauben können, dass das Beste noch kommen wird. Wenn es dir so geht, dann ist dieses Video für Dich!

Exemplarisch hier noch die Predigt: Der Wert harter Zeiten
In dem Lied am Schluss The one who claimed us von Jordan Deal, geht es um den Ölkrug, den wir zerbrechen, um damit Jesus anzubeten

Folgt mir doch gerne auch auf folgenden Kanälen:

| | |

Kontaktiere mich gerne, wenn du meine Kunst kaufen willst: Postkarten, Grußkarten, Kunstdrucke, Originale…

Wenn du natürlich selber so ein Bild ganz für Dich persönlich haben willst, findest Du hier die genauen Details:
klick

Folgt auch gerne diesem Künstler, wenn euch die Musik des Videos gefallen hat:
Matthias Lingenfelder

Gottesnähe in der Gottesferne suchen und finden

Gepostet von Jocky um 22:15

Deep calls unto Deep
Jetzt habe ich diesen Blogeintrag schon seit Juli offen und muss ihn endlich mal abschließen…

Mich beschäftigt zur Zeit immer wieder ein E-Book, dass es auf der Webseite von Bob Hazlett kostenlos zum Download. Bob ist ein amerikanischer Prophet, den ich vor etlichen Jahren auf dem Rock on the Rock 2006 in Italien kennen lernen durfte. Dem Internet sei Dank durften sich unsere Wege zumindest online immer wieder kreuzen. Und so stieß ich vor kurzem auf dieses Büchlein. Der Untertitel läßt erahnen, dass es darum geht, wie man die Stimme Gottes im Alltag hören kann.

Bob HazlettAber eigentlich geht es viel tiefer gehend um unsere Beziehung zu Gott und wie wir damit umgehen dürfen, wenn Gott ganz weit weg zu sein scheint und wenn wir gerade eine Krise durchmachen. Bob schreibt auf sehr anschauliche, kurzweilige bisweilen humorvolle Weise. Bob beginnt das Buch mit der Feststellung, dass Gott in jeder Generation neue Stimmen auftreten lassen würde, damit der prophetische Dienst eine frische Stimme und kein Echo sein würde. Er wuchs in einem Umfeld auf, indem das Reden über Gott und Sein Handeln normal war, er ist dankbar über Generationen von Leitern, die vorausgingen und das Wort Gottes groß gemacht haben und prophetisch gedient haben.

Als er 14 Jahre alt war bekam er von seinen Eltern ein Abo des Sports Illustrated Magazins und das Buch “Gottes Nähe suchen” (The pursuit of God) von A.W. Tozer. Da er in der Gegend um Philadelphia aufwuchs, hatte er zwei Leidenschaften: Käsesteaks und das Jammern über die eigene Sportmannschaft. Mit anderen Worten konnte er sich zunächst viel mehr für Sport begeistern als für ein Buch, dessen Autor nicht grade leidenschaftlich zu sein schien – außer vielleicht seiner Begeisterung für Büchereien. Inzwischen hält er A. W. Tozer jedoch für einen der leidenschaftlichsten Gottessucher überhaupt.  (mehr …)