Home » Jesus Freaks » JFM: Gemeindefreizeit – geisterfüllt, witzig, sonnig

JFM: Gemeindefreizeit – geisterfüllt, witzig, sonnig

Gepostet von Jocky um 22:35


Vergangenes Wochenende hatten wir nach Jahren mal endlich wieder Gemeindefreizeit, noch besser ich konnte dabei sein, nachdem ich diesmal nicht auf einem Einsatz unterwegs war. Anfang November war für so ein Event etwas spät im Jahr, aber wir waren mit glänzendem Sonnenschein gesegnet (Herbst at its best: bunte, raschelnde Blätter, viel Sonne und relativ warm!). Und das war es wirklich unser Wochenende: gesegnet.

Das Häuschen der Evangelischen Kirche war mit fast 50 Teilnehmern gut gefüllt. Überwiegend Leute aus unserer Gemeinde, etliche Ehemalige, viele, wirklich sehr viele Kinder (laut, sehr laut, aber auch total süß – schon trollig wenn dann Schilder aufgehängt werden, dass man ruhig sein soll, weil die Kinder schlafen (ab 18.00, man müsste bis um 8.00 ergänzen – Arrgghh!) und einige Leute aus der Region und natürlich unser Gastsprecher: Kristian Reschke (der leider ohne Familie kam). Es war wirklich cool, diese Zeit gemeinsam zu haben. Viel Zeit, einfach abzuhängen, rumzualbern, aber auch tiefe Gespräche zu führen, sich näher kennen zu lernen, einfach Gemeinschaft zu haben.

Das Haus selber war wie es die Homepage schon versprach, sehr gemütlich und urig. Das Essen war okay, hätte etwas üppiger sein können. Im Großen und Ganzen aber gut.

Edit: Habe das Video in den passwortgeschützten Bereich verschoben: klick

Das Beste waren für mich aber die gemeinsamen Gottesdienstzeiten. Die Lobpreiszeiten waren sehr cool, voll der Gegenwart Gottes. Es gab viele neue Lieder am Start. Es tut sich einiges in der Gemeinde in Sachen Lobpreis. Kristian meinte einmal, dass er bei einem Lied (Schau mich an), dass da noch mehr Instrumente (im Himmel) dabei gewesen wären (mindestens einige Streichinstrumente), und dass er die Engel mitsingen gehört hätte. So eine Wahrnehmung habe ich zwar auch manchmal, aber nicht diesmal.

In einer Ministryzeit, durch die uns Kristian leitete, sprach er mehrmals davon, dass Gott noch stärker kommen werde. Nicht nur, dass ich keine Zunahme der Kraft gespürt habe, ich habe da gar nichts gespürt. Dafür hatte ich aber danach ein sehr cooles Seelsorgegespräch, was mir selber auch sehr gedient hat. Der darauffolgende Tag war da ganz anders. Dort hatte bei einer Gebetszeit auf einmal ein seltsames Spannen auf meinem Rücken, das ich so nicht kenne (ein Wort der Erkenntnis, dass Gott Rückenprobleme heilen wolle). Wir machten einen Aufruf, worauf auch gleich zwei Mädels zum Gebet kamen. Das löste gleich ne ganze Welle aus, etliche kamen nach vorne um Gebet für Heilung zu bekommen. Wir haben etliche Heilungen gesehen! Die eine war richtig aus dem Häuschen. Der Unterschied zu vorher war einfach zu gewaltig!

Abends rief Kristian diejenigen raus, die spürten dass auf ihnen Salbung war, eine besondere Kraft Gottes. Leute sollten zu ihnen hingehen, damit die Kraft zunehmen würde. Ich hatte dauernd den Eindruck, dass eine Breakeranointing auf mir wäre, eine Salbung die Dinge zerbrechen würde, die Leute abhalten weiter zu kommen. Ich habe das richtig so wie berstendes Glas gesehen, wenn ich die Leute nur berühren würde. Ich machte einen Aufruf übers Mikrofon, weil ja Gott auch das Einverständnis derjenigen wolle. Auch hier kamen etliche. Als ich für einige gebetet hatte, spürte ich in meiner linken Hand etwas wie Strom, der einige Zeit anhielt. Es war fast so als würden Funken überschlagen, wenn ich in die Nähe von Leuten kommen würde. Es war gut für die Leute zu beten, aber es hat sich dann tatsächlich aber nichts sichtbar manifestiert.

Nebenbei hatte ich wieder etliche Eindrücke für einige Leute. Sehr cool.

Inhaltlich ging Kristian auf das große Thema ein, dass Gott nicht mehr zornig auf uns ist, dass er einen Dienst der Wiederherstellung begonnen habe, um die Welt mehr und mehr aus dem Zustand des Chaos zu holen. Er will mit uns Beziehung leben. Dazu dürfen wir lernen, wie wir seine Stimme hören können, mehr und mehr damit vertraut werden. Das ist keine Sache für die wir uns anstrengen müssen. Also wie Krafttraining, sondern eher wie atmen, das für uns ja auch völlig normal ist.

Den Nachmittag am Samstag habe ich jedoch verschlafen. Ich war sooo müde. So habe ich keinen Workshop mitbekommen. Eigentlich wollte ich an den See, um die Sonne zu genießen, mit Gott abzuhängen und meine neue Kamera kennen zu lernen 🙂

Ich denke, dass es bald auch die Aufnahmen der Predigten zum Download gibt. Dann werde ich die hier posten.

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort