Home » The Hobbit » TheHobbit: Far Over The Misty Mountains Cold

TheHobbit: Far Over The Misty Mountains Cold

Gepostet von Jocky um 14:53


Also wenn es eine Sache gibt, die vielen im aktuellen Teasertrailer zur Hobbitverfilmung am meisten gefallen hat und von ihnen in besonderer Weise hervorgehoben wird, dann ist es das Lied der Zwerge. Auch im Roman gibt es nichts, was den Hintergrund der Reise besser beschreiben könnte als dieses Lied. Es beschreibt in eindrücklicher Weise, wie die Zwerge durch den Drachen Smaug ihre Wohnstatt im Einsamen Berg Erebor verloren haben und damit auch ihren heißgeliebten Schatz.

Es ist klar, dass im Trailer nur ein kurzer Ausschnitt des Liedes zu hören und zu sehen war. Vermutlich wird im Film auch nicht das ganze Lied gezeigt werden. Deswegen habe ich mir gedacht, dass ich es hier mal in voller Länge zeigen werde. Ich habe die Stellen fett markiert, die im Trailer vorkamen. Und nun viel Spaß!

Far Over the Misty Mountains Cold
Far over the Misty Mountains cold,
To dungeons deep and caverns old,
We must away, ere break of day,
To seek our pale enchanted gold.

The dwarves of yore made mighty spells,
While hammers fell like ringing bells,
In places deep, where dark things sleep,
In hollow halls beneath the fells.

For ancient king and elvish lord
There many a gleaming golden hoard
They shaped and wrought, and light they caught,
To hide in gems on hilt of sword.

On silver necklaces they strung
The flowering stars, on crowns they hung
The dragon-fire, on twisted wire
They meshed the light of moon and sun.

Far over the Misty Mountains cold,
To dungeons deep and caverns old,

We must away, ere break of day,
To claim our long-forgotten gold.

Goblets they carved there for themselves,
And harps of gold, where no man delves
There lay they long, and many a song
Was sung unheard by men or elves.

The pines were roaring on the heights,
The wind was moaning in the night,
The fire was red, it flaming spread,
The trees like torches blazed with light.

The bells were ringing in the dale,
And men looked up with faces pale.
The dragon’s ire, more fierce than fire,
Laid low their towers and houses frail.

The mountain smoked beneath the moon.
The dwarves, they heard the tramp of doom.
They fled the hall to dying fall
Beneath his feet, beneath the moon.

Far over the Misty Mountains grim,
To dungeons deep and caverns dim,
We must away, ere break of day,
To win our harps and gold from him!

The wind was on the withered heath,
But in the forest stirred no leaf:
There shadows lay be night or day,
And dark things silent crept beneath.

The wind came down from mountains cold,
And like a tide it roared and rolled.
The branches groaned, the forest moaned,
And leaves were laid upon the mould.

The wind went on from West to East;
All movement in the forest ceased.
But shrill and harsh across the marsh,
Its whistling voices were released.

The grasses hissed, their tassels bent,
The reeds were rattling–on it went.
O’er shaken pool under heavens cool,
Where racing clouds were torn and rent.

It passed the Lonely Mountain bare,
And swept above the dragon’s lair:
There black and dark lay boulders stark,
And flying smoke was in the air.

It left the world and took its flight
Over the wide seas of the night.
The moon set sale upon the gale,
And stars were fanned to leaping light.

Under the Mountain dark and tall,
The King has come unto his hall!
His foe is dead, the Worm of Dread,
And ever so his foes shall fall!

The sword is sharp, the spear is long,
The arrow swift, the Gate is strong.
The heart is bold that looks on gold;
The dwarves no more shall suffer wrong.

The dwarves of yore made mighty spells,
While hammers fell like ringing bells
In places deep, where dark things sleep,
In hollow halls beneath the fells.

On silver necklaces they strung
The light of stars, on crowns they hung
The dragon-fire, from twisted wire
The melody of harps they wrung.

The mountain throne once more is freed!
O! Wandering folk, the summons heed!
Come haste! Come haste! Across the waste!
The king of freind and kin has need.

Now call we over the mountains cold,
‘Come back unto the caverns old!’
Here at the gates the king awaits,
His hands are rich with gems and gold.

The king has come unto his hall
Under the Mountain dark and tall.
The Worm of Dread is slain and dead,
And ever so our foes shall fall!

Farewell we call to hearth and hall!
Though wind may blow and rain may fall,
We must away, ere break of day
Far over the wood and mountain tall.

To Rivendell, where Elves yet dwell
In glades beneath the misty fell.
Through moor and waste we ride in haste,
And whither then we cannot tell.

With foes ahead, behind us dread,
Beneath the sky shall be our bed,
Until at last our toil be passed,
Our journey done, our errand sped.

We must away! We must away!
We ride before the break of day!

Tags: , ,

8 Antworten

  1. das dumme ist ja, dass wir jetzt noch ein ganzes Jahr warten müssen.
    Hätte Herr Jackson nicht ein Jahr eher anfangen können mit seiner Arbeit?

    (immerhin werde ich hier allzeit gut und zeitig informiert. Vorgestern oder so kam es im Radio als brandnigelnagelneue Neuigkeit: der Hobbit wird verfilmt!!!
    Da hab ich nur mal kurz gegähnt…
    Also danke für die Nachrichten-Schnipselklauberei.)

  2. Jocky sagt:

    Du wirst es nicht glauben, wie schwer es war, dass die Dreharbeiten beginnen konnten.

    Erst stand noch ein Rechtsstreit zwischen PJ und New Line Cinema im Weg, dann mussten rechtliche Sachen geklärt werden (Vermarktungs- und Filmrechte hatten unterschiedliche Firmen inne), dann drohte eine Lizenz auszulaufen. Als es dann endlich grünes Licht für die Verfilmung gab, stand die Pleite von MGM vor der Tür, die sich ewig hinzog (und fast einige Schauspieler wieder abgesprungen wären, der ursprüngliche Regisseur Del Toro ist nicht mehr dabei). Und als es nun tatsächlich losgehen sollte, gab es diverse Brände und die Schauspielergewerkschaft drohte mit einem Streit.
    Warner kündigte an, die Filme ganz woanders drehen zu wollen… Als das alles geklärt war, wurde PJ krank mit strengstem Arbeitsverbot!

    Also – du siehst wir können froh sein, dass das Ding am laufen ist.

    Auch wenn ein Jahr ziemlich lang ist (und das Jahr danach wird einem ja noch länger vorkommen), gibt es unzählige Möglichkeiten, wo man uns mit Hintergrundmaterial versorgen kann. Ich hoffe auf einen weiteren Produktionsvlog die Tage…

  3. Elfi sagt:

    hallo…gibt es schon die möglichkeit an das “zwergenlied” zu kommen, ich meine ohne es aus dem trailer “rauszuschneiden??
    das lied ist echt der hammer…und das sagen echt viele, er macht diesen trailer erst zu dem was er ist!
    lg
    elfi

  4. Anne sagt:

    Der Text ist schon länger bekannt.

    Was wesentlich spannender wird: Wie werden Peter Jackson bzw. Howard Shore die Tolkien-Vorgabe so ins Deutsche übersetzen, dass es stimmig zur Melodie wird?
    Der o.g. Text gehört nämlich zu einer ganz anderen Melodie.
    Also, entweder wird gehörig geändert (was sicher kaum im Sinne Tolkiens sein dürfte), oder es bleibt bei den verkürzten 6 Zeilen der Zwerge.
    In einem Jahr wissen wir mehr 🙂

  5. Jocky sagt:

    Hallo Elfi.
    Bisher ist nichts bekannt, dass es das Zwergenlied nochmal irgendwo extra gibt. Es gibt natürlich alle möglichen Zusammenschnitte auf YouTube, wo alles andere weggeschnitten ist und nur dieses Lied zu sehen/ hören ist. Einige haben schon angefangen, die Melodie nachzuspielen und haben dies veröffentlicht – wie z.B. hier: klick

    Liebe Anne, mir ist allerdings nicht ganz klar, was du meinst.
    Was meinst du damit, dass der Text schon länger bekannt wäre? Dass er zu einer ganz anderen Melodie gehören würde?

    Das Lied ist natürlich klar aus dem Roman, wie oben bereits geschreiben. Ich kann mir vorstellen, dass im Film mehr von dem Lied vorkommen wird. Garantiert wird aber das ganze Lied nicht vorkommen. Das wäre für einen Film einfach zu lange.

    Und für die deutsche Version des Liedes wird sich garantiert kein Peter Jackson und kein Howard Shore den Kopf zerbrechen. Das muss dann die deutsche Synchro hinbekommen. Ob die deutschen Versionen des Gedichts aus den Übersetzungen des Romans dazu taugen, kann ich nicht beurteilen.

    An der deutschen Version des Trailers wird bereits gearbeitet. Da können wir uns dann bald ein Bild machen, wie das dann wohl im Film klingen könnte. Wie das dann jedoch im Film aussehen wird, steht wieder auf einem ganz andern Blatt. Da kann sich ja noch einiges ändern.

    Aber wer weiß. Vielleicht entschließt sich PJ ja vorab, das Lied als Single herauszubringen oder ein extra Video damit zu machen?

  6. Vladimir sagt:

    Hallo,

    Ich kann es gar nicht mehr erwarten, bis der Film endlich in die Kinos kommt. Auch wenn es dann erst der 1.Teil ist.
    Zum Lied:
    es gibt schon seit 1997 gibt es eine Neuübersetzung des Hobbits von Wolfgang Krege, in der auch das Lied ganz gut in die Melodie passt. Einfach mal “Tolkien-Gedichte (Der Hobbit)” googlen. da sind neue und alte Version nachzulesen.

  7. Sophie sagt:

    Hallo,

    coole Seite. Ich freu mich auch schon total darauf. Ich hab jetzt ne Gruppe gefunden, die das Zwergenlied als Acappella Version einsingen wollen und das noch vor dem Film. Im Frühling soll es soweit sein. Total Cool.
    Hier ist der Link:

    http://www.youtube.com/watch?v=6nqfyBAtAOQ&context=C3e76f16ADOEgsToPDskIsFNKiOsb3ZCEpW2KMz_dF

  8. Jocky sagt:

    Hallo Sophie,
    das klingt ja mal total cool. Allerdings würde ich deinen Freunden empfehlen “dwarves” auf die tolkiensche Art zu schreiben empfehlen. Das wird sonst peinlich bei den Fans.

    Ansonsten freue ich mich über jede mögliche Interpretation des Lieds. Gibt da ja schon einiges Interessantes da draußen in unterschiedlichen Stilen…

Hinterlasse eine Antwort