Home » Musik » STRYPER – “No More Hell To Pay” ist der Kracher

STRYPER – “No More Hell To Pay” ist der Kracher

Gepostet von Jocky um 12:28

No more hell to pay
Ich kann gar nicht sagen, wie begeistert ich von diesem Album bin. Es ist einfach der Hammer, der absolute Kracher! STRYPER, die einer der Pioniere des christlichen Metal in den 80ern waren und auch in der weltlichen Szene damals sehr angesehen waren. Sie waren durch ihre glämourosen Outfits bekannt, ihren schwarz-gelben Streifen überall (die in den USA für Gefahr stehen) und durch jede Menge Bibeln, die sie am Ende der Show ins Publikum abluden, muss man ja fast schon sagen. Irgendwann hatten sie sich aufgelöst, hatten sich aber vor einigen Jahren zum Glück wieder neu formiert und seitdem auch wieder einige Alben veröffentlicht.

Stryper - No more hell to payDie waren alle auch irgendwie toll, aber das neue Album hat es mir ganz besonders angetan. Es kann natürlich an meiner momentanen Situation liegen, meinen Lebensumständen. Ich bin sehr froh, dass ich mir das Album leisten konnte. Mein Arbeitgeber verteilt Gutscheincodes, wenn man in einem Monat nicht krank war. Trotzdem ist das Album irgendwie was ganz besonderes. Ganz offensichtlich hat man an den größten Erfolg “To Hell with the Devil” angeknüpft. Titel und Cover des Album erinnern sehr stark an den Klassiker.

Die Songs gehen aber auch ab wie Schmitzekatze. Wunderschöne Gitarrensoli und -harmonien, herrliche Gesänge und Gesangsharmonien (vor allem die höhen Töne von Frontmann Michael Sweet geben dem Album die spezielle Strypernote). Dem Album liegt eine DVD bei, auf der die einzelnen Bandmitglieder die Hintergründe zu jedem Song und der 2 Musikvideos erzählen. Sehr cool!

Die Texte sind auch wieder sehr cool und ein eigenes Studium wert. Als Anspieltipps möchte ich folgende Songs hervorheben: No More Hell To Pay, The One (eine wunderschöne Ballade, die Michael seiner an Krebs verstorbenen Frau geschrieben, dass sie für ihn immer noch die Eine ist), Legacy, Marching Into Battle (ein Song aus den Anfangstagen von Stryper, der es leider nie auf ein Album geschafft hat) und Renewed.

Also unbedingte Kaufempfehlung! Vielleicht haben STRYPER ja Recht, wenn sie sagen, dass dies ihr bestes Album ist und dass ihre größten Tage noch vor ihnen liegen? Auf jeden Fall ein herrliches Album, das nahtlos an die alten Erfolge anknüpft und sich heute durchaus sehen lassen kann. Rock on!

Tags:

Hinterlasse eine Antwort