Home » Geistliches » Video: Prophetie für die Jesus Freaks (21.1.2012) // Update

Video: Prophetie für die Jesus Freaks (21.1.2012) // Update

Gepostet von Jocky um 02:57


Ich nehme ja grade an einer prophetischen Schule mit Stefan Driess teil, die einmal im Monat an einem Samstag in Landshut stattfindet. Vor einiger Zeit hatte ich ein  Video einer  Prophetie von Stefan für Deutschland gepostet, in dem von einem Stern die Rede war. Am offenen Abend dieser prophetischen Schule ist Stefan sehr ausführlich auf diese Prophetie eingegangen, hat sie erklärt und noch einige neue Sachen dazu gesagt. Das habe ich größtenteils mit meiner Videokamera gefilmt (vielleicht kann ich das demnächst auch noch veröffentlichen). Dabei gab es auch so ziemlich gegen Ende auch eine Prophetie über die Jesus Freaks.

Edit: Mario hat sich die Mühe gemacht, um den Wortlaut der Prophetie abzutippen. An einer Stelle war mit bestem Willen, nicht herauszufinden, was es heißt. Ansonsten ist der Text klar:

Ich glaube, dass Gott dieses Jahr sehr viele Visionen wieder ausgießen wird, um Jugendliche zu erreichen, Jugendliche zu mobilisieren. Aber ich denke, dass Gott sehr stark Jugendliche selbst berühren wird. Ich glaube nicht, dass der perfekte Leiter von außen her wieder kommt, die ganzen Programme macht solange bis ### werden. Wir werden – ich sag ganz vorsichtig den Anfang – Wir werden glaube ich, den Anfang auch einer starken Bewegung unter den jungen Leuten im Land sehen. Und vor allem auch von jungen Leuten, die außerhalb der Kirchenmauern waren. Und möge Gott uns bewahren, dass wir nicht kommen und wieder versuchen den Deckel draufzusetzen. „Moment mal Leute: Ne ne ne, so wild können wir Kirche nicht feiern. Alles schön in Ordnung: Werdet Zombies wie wir…“ Nein, in Jesu Namen: Möge der Herr uns helfen, dass wir auch wildes Feuer mal wildes Feuer sein lassen und dem Herrn vertrauen, dass er dieses Feuer zähmen kann. Amen? Danke Jesus.

Ich glaub, dass auch der Herr – ich spür‘s schon seit einiger Zeit – unter den Jesus Freaks im Land doch mal was erwarten will. Ich glaub, dass die Jesus Freaks im Moment auch vor einem Regierungswechsel stehen, dass Positionen frei werden, dass neue Leiterschaftsstrukturen geschaffen werden, die sein werden vom Heiligen Geist. Und es wird mit ein Bild sein, es war eine Bewegung, die von Gott mal bewegt wurde, egal was Menschen getan haben und da liegen – es sind solche alte Quellen, die noch brach liegen, Gott wird die wieder aufbrechen, einzelne Gruppen werden wieder in ihre Blüte kommen und es werden die Vorreiter sein.

Und trotzdem wird’s innerhalb der Bewegung nochmals so etwas geben, was aussehen wird wie eine Spaltung, aber diesmal wird’s eine gesunde Spaltung des Herrn sein, nicht vom Feind, sondern ein gesundes Beschneiden dessen, was krank geworden ist und das, was voller Frucht ist und das, was lebt, wird voran gehen und das wird wieder in diese Bestimmung hineingehen wozu die Jesus Freaks mal ins Leben gerufen wurden, um nämlich an Plätze zu gehen, wo die Dunkelheit ist, um die Jugendkultur in ihrer Jugendsprache und in ihrer Kultur zu erreichen und um die Größe und Macht Gottes zu demonstrieren.

Ich glaube, dass Gott gern dieses Jahr seine übernatürliche Macht über dieser Bewegung ausgießen möchte, und dass er einzelne gebrauchen möchte, die über Jahre treu waren und sich danach ausgestreckt haben, um diese Dinge zu tun. Aber ich glaube, dass auch Gott einige in der Leiterschaftsstruktur herausfordert, demütig vor den Herrn zu kommen, auch zu erkennen, wo sie Platz machen müssen für andere, auch zu erkennen, wo sie trotzdem noch Anteil an dem Ganzen haben dürfen, aber wo sie auch andere nachkommen lassen müssen, die Gott gesetzt hat und sich nicht permanent auf ihrer Position zu behaupten, sondern dass sie in einer Art Gebetsvaterschaft hinter diese Leute treten und vom Gebet her Dinge einfach steuern.

Es wird auch eine Welle der Offenbarung der Motive durch diese Reihen dieser Bewegung gehen, wird Dinge ans Licht bringen und dann wird sichtbar werden, welche Gott positioniert hat und welche Gott einfach auch weiterführt und welche einfach mit andern Motiven da waren. Der Herr will auch eine Täuschung der Schlange, die versucht hat – sehr geschickt – in gewisse Bereiche hineinzukommen, offenbaren und es wird aber kein Erstaunen sein, für die, die den Geist gehört haben und es wird ein Wirken Gottes sein.

Mir ist bewusst, dass diese Prophetie einiges an Sprengstoff enthält, weil darin von Veränderung der bestehenden Struktur die Rede ist, von gewaltigen Veränderungen v.a. in der Leitung. Das kann man unter Umständen in den falschen Hals bekommen. Was mich aber vor allem an der Prophetie gefreut hat, dass Gott hier anscheinend sagt, dass er noch einiges mit den Jesus Freaks vorhat, dass einzelne Gruppen und Gemeinden wieder erblühen und erstarken werden, dass Jesus uns nochmal gewaltig gebrauchen möchte, um die Jugend in ihrer Kultur zu erreichen. Die neue Jesusbewegung könnte endlich wahr werden, von der vor allem am Anfang immer wieder die Rede war.

Natürlich muss sich zeigen, was genau davon passieren wird und ich welcher Weise es geschehen wird. Wir sollen ja alles prüfen und das Gute (was nicht unbedingt gleichbedeutend ist mit dem, was uns gefällt) behalten. Würde mich freuen mit euch über die Prophetie ins Gespräch zu kommen.

Ich bin gekommen, ein Feuer anzuzünden auf Erden; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte!” Lukas 12, 49

Tags: , , ,

7 Antworten

  1. monarchin sagt:

    Ich werd wohl noch mal einen Ruf als kritischer Geist wegbekommen…

    However, ich möchte euch meine two cents nicht vorenthalten, wenn ich schon aufgefordert werde zu kommentieren:

    1) Spaltung vom Herrn Ô.o ?
    Ich verstehe was er meint, akzeptiere daß das zu Gottes Art zu wirken gehören kann und möglicherweise wird, werde den Impact aber trotzdem sehr mit Vorsicht genießen undwahrscheinlich etwas bissig reagieren, falls das als Entschuldigung genutzt wird, der Bewegung nochmal weh zu tun.

    2) Leitung… herausfordern… Platz machen… Struktur verändern
    Herausforderung ist gut. Und daß Gott besonders auch den Leitungskreis zu gemeinsamem Gebet herausfordert ist sehr offensichtlich. Das ist gut und ich freue mich über den Input.
    Platz machen: Klingt wie “Leute sollen gehen” (mag für einzelne so sein, weil Gott sie woanders haben will). Ich würde hier eher auslegen (kein Widerspruch): Die Herausforderung ist, daß die Leute anderen/weiteren Raum geben sollen, sich ebenfalls (!) zu entfalten und einen gemeinsamen Weg zu finden.
    Struktur verändern: Kann ich auch so sehen. Allerdings weniger für die Struktur laut Papier sondern mehr für das was davon gelebt wird. Meinen Senf dazu bereits ausführlich und auch mittels Bildchen (pdf ad 5fältiger-Dienst) im GIS-Forum.

    In diesem Sinne bin ich gespannt was daraus entsteht.
    Gott hat was vor. Daran besteht kein Zweifel. 🙂
    Danke für das Video.

    Shalom.

  2. monarchin sagt:

    Hm, ich hab mich müderweise vielleicht blöd formuliert. Was ich geschrieben habe, meine ich nicht als “Nein, seh ich nicht so”, sondern als “Ja, kann ich so sehen und zwar so”. Bitte, versteht mich nicht falsch.

  3. Jocky sagt:

    Danke für deine Kommentare, Mona.
    Du bist die erste, die hier kommentiert. Auf FB gibt es bereits einige Wortmeldungen.
    Ich würde auch dafür plädieren, nicht alles was Stefan in der Prophetie sagt, auf die Goldwaage zu legen.
    Einiges muss auch im Kontext der ganzen Ansprache verstanden werden.
    Ich verstehe das Wort von der “Spaltung” im Sinne einer Beschneidung, Reinigung…

    Ich hoffe, ich komme demnächst dazu, was darüber zu schreiben, was du im Prophetiepool geschrieben hast.

  4. monarchin sagt:

    Oh, ich dachte, du hattest ausdrücklich gebeten, hier zu kommentieren ^^ Muß ich wohl falsch verstanden haben. Ja, ich denk du hast damit wohl recht, daß man Sachen nicht auf die Goldwaage legen soll. 🙂 Bin gespannt auf die anderen Kommentare alle.

  5. Jocky sagt:

    Du weißt ja wie das ist. Man bittet darum, dass an bestimmten Stellen kommentiert wird. Die Leute tun es dann doch wie sie wollen… Aber mir war es wichtig, es möglichst breit zu streuen.

  6. Danielle sagt:

    Würde mich auch dem von Mona anschließen i.S.v. “ich verstehe das so”.

    Bin gespannt! Und es ist höchste Zeit, dass Spreu und Weizen offensichtlich werden, oder? So verstehe ich “Offenbarung von Motiven”. Also, dass wir mutig vorangehen können und Dinge im Lichte Gottes betrachten können, auch wenn es kritisch und deutlich klingt.
    Wobei ich hier wirklich von Grundmotiven spreche. Wir sind alle menschlich und selten völlig von menschlichen Motiven frei.

  7. Jocky sagt:

    Gut auf den Punkt gebracht, Danielle!

Hinterlasse eine Antwort