Mit ‘Freakstock’ getaggte Artikel

Trotz Krankheit überaus cooles Freakstock 2013

Gepostet von Jocky um 14:29

Freakstock 2013
Mein Freakstockbericht wird dieses Jahr etwas kürzer als sonst ausfallen, da ich die meiste Zeit des Festival krank oder die Sonne so krass heiß war, dass ich nichts machen konnte. Trotz allem war es doch ein sehr cooles Event für mich.

Ich hatte im Vorfeld schon den Eindruck, diesmal keine Workshops anbieten zu sollen. Die letzten Jahre hatte ich einfach viel zu viel auf dem Freakstock gemacht, so war es einfach mal gut einen Schritt zurück zu treten. Ich hatte eh den Eindruck, dass Jesus wollte, dass ich meine Bestätigung und Anerkennung von ihm hole und nicht von tollen Workshops, die ich gebe, und tollen Eindrücken und Gebeten, die ich für die Leute habe. Das ist mir echt schwer gefallen, weil ich einerseits das Jahr über eigentlich keine Gelegenheit habe Workshops zu geben und so intensiv für Leute zu beten. Und auch wenn ich zu Gott gehe, um mich von Ihm füllen und berühren zu lassen, kommt meistens nichts bei rum. So empfand ich das nicht als so rosige Aussichten…
(mehr …)

Videos: FreaXtock DVD

Gepostet von Jocky um 01:03


Auf meinem YouTube Kanal konnte man diese Videos bereits sehen. Jetzt habe ich sie hier nochmal in besserer Qualität hochgeladen… Viel Spaß damit!

FreaXtock Firstplay

FreaXtock Trailer

Wunderschöner Freakstocktrailer

Gepostet von Jocky um 18:49


FAZ Artikel über meinen “Prophetie Workshop für Kinder”

Gepostet von Jocky um 20:54


Endlich bin ich an die Pdfs der Festivalzeitung vom Freakstock gekommen, der FAZ -Freakstock Allgemeine Zeitung. Wenn man eine Sache macht, kann man oft selber schlecht beurteilen wie es angekommen ist. Als ich den Artikel gelesen habe, habe ich die Gegenwart der Heiligen Geistes darauf sehr stark gespürt und war selber berührt. Es ist einfach die Quintessenz des Workshops. Sehr gut zusammengefasst. Hier der Artikel vom Samstag.

Carcasonne spielen – mit Gott
Während die anderen Kinder trotz fehlender Sonne halbnackig über die Wasserschlauchrutschbahn schlitterten, saßen gestern 20 Kinder wie die Großen in einem Workshop. Die meisten der Drei- bis 14-Jährigen waren ruhig und warteten darauf, was Jocky (JF München) und Alexandra Bunk über „Prophetie für Kinder“ zu sagen hatten.

Dann fängt Jocky an zu erzählen, wie er sich als Kind nicht in den Keller traute und wie sein Bruder nicht ohne Licht einschlafen konnte. Er hätte damals gerne schon gewusst, wie man mit Gott redet und wie stark er ist. Einige Kinder wissen das schon: Angst vor Matheproben oder ein geklautes Fahrrad – alles kein Problem für Gott. Einfach beten und hören. (mehr …)

Impressionen vom Freakstock 2012

Gepostet von Jocky um 19:35


Ich habe unzählige Versuche gebraucht, das Video hochzuladen. Aber nun ist es endlich geglückt und ich kann euch meine “Impressionen vom Freakstock 2012” präsentieren. Das ist die etwas gekürzte Version. Wer die längere Variante haben will, darf sich gerne bei mir melden.

Da da sehr viel Arbeit drin steckt, habe ich lange überlegt, ob ich nur einen kleinen Trailer online stelle und den kompletten Film zum Verkauf anbiete. Ich habe mich nun aber für diese Variante entschieden und will auf mein Paypalkonto hinweisen.

Wenn euch der Film gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn ihr euch finanziell dafür erkenntlich zeigen würdet (wer kein Paypal hat, findet unter Kontakt meine Kontoverbindung). Wäre cool, wenn etwas zusammenkommt, damit ich mir weiteres Equipment kaufen kann. Eine zweite Kamera wäre nicht schlecht. Aber nun…

Viel Spaß!




Hier auch noch mein schriftlicher Bericht vom Freakstock: klick

Wunderbares Freakstock 2012

Gepostet von Jocky um 11:23


Die ganze letzte Woche habe ich an meinem persönlichen Freakstockvideo geschnitten, so dass es langsam mal Zeit für meinen kleinen Freakstockbericht in schriftlicher Form wird.

Vorbemerkung
Bevor ich erzähle wie das jährliche Festival diesmal für mich war, möchte ich kurz drauf hinweisen mit welcher Erwartungshaltung ich sonst immer gekommen bin oder wie es für gewöhnlich für mich war: Als prophetischer Mensch hat man ja die Fähigkeit bzw die Gabe, Dinge zu sehn, die Jesus auf so einem Festival tun will. Dummerweise hat man dann selber aber bestimmte Vorstellungen, wie diese genialen Dinge dann aussehen sollen und meint vor allem, dass das sofort zu geschehen hat. Wenn dies dann nicht passiert ist, macht Enttäuschung sich breit und man kann sich gar nicht so an den Dingen freuen, die tatsächlich aber passiert sind.

Für jemanden, dem eine solche Antenne fehlt, stellt sich das Problem gar nicht erst dar. Er nimmt einfach das, was er beobachtet und kann sich optimalerweise an dem freuen, was Gott grade tut. Ihm fehlt einfach der Blick für das, was Gott angeblich tun wollte. Ist da einfach unbelastet. Noch dazu kommt, dass ich jedes Jahr immer wieder mit meinem persönlichen Schmerz konfrontiert wurde und es nicht immer leicht ist, meistens am Freakstock Geburtstag zu haben…

Aber ich habe gemerkt, dass viel auch mit meiner persönlichen Einstellung und Erwartungshaltung zu tun hat und wie ich meine beurteilen zu können, was Gott tatsächlich tut. So ist mir aufgefallen, dass Gott die letzten Jahre auf dem Jesus Festival konstant sehr viel tut. Seit wir in Borgentreich sind ist dauernd so ein Friede da, ich merke wie Jesus ganz sanft heilt und wiederherstellt. Wenn man die Vorstellung hat, dass Gott nur krass wirkt, wenn alle beim Hauptseminar nach vorne strömen, um für sich beten zu lassen, geheilt und befreit werden, dann ist die Chance große enttäuscht zu werden! Gott wirkt vielleicht viel tiefer und persönlicher, was nach außen gar nicht so sichtbar und schon gar nicht meßbar ist. Durch verschiedene Erfahrungen habe ich gemerkt, dass die Leute vielleicht noch gar nicht so weit sind. Selbst wenn sie wollten, sie bekommen es einfach nicht hin, aufzustehen, um für sich beten zu lassen. Und mir ist aufgefallen, dass ich dafür viel Gnade und Verständnis brauche, weil es Punkte gibt, wo ich selber nicht soweit bin. Und so gerne ich das wollte, ich bekomme es einfach nicht hin, Gott ran zu lassen (und merke es vielleicht noch nicht mal!). Und wenn Jesus Gnade und Geduld mit mir hat, wo ich einfach nicht kann, sollte ich das auch für andere haben!
(mehr …)

Kurs auf Jesus: Geniales Freakstock 2011 // Teil 3

Gepostet von Jocky um 23:21


1 | 2 | 3

Und weiter geht’s mit dem letzten Teil

Sonntag

Sonntag morgen begann damit, dass wir uns als Gebetsteam zu gemeinsamen Frühstück trafen. Ne wirklich coole Idee. Dann ging auch schon bald das Hauptseminar los. Mimi wollte beim Vorgebet etwas besonderes sagen.

Abschlussgottesdienst “Stille Du den Sturm”

Beim Vorgebet war der gesamte Leitungskreis und alle geistlichen Bereich versammelt. Es kostete Mimi sichtlich einiges an Überwindung ihr Statement. Sie entschuldigte sich stellvertretend für alle prophetischen Leute, die sich aus Verletzung zurückgezogen hatten und nicht da waren, als sie der Leitungskreis am dringensten gebraucht hatten (großartig wie Peter Wössner seine Vaterrolle wahrnahm und Mimi in den Arm nahm, und damit seine Zustimmung und Anerkennung für Mimis Schritt ausdrückte). So beteten wir für eine gewisse Zeit für die Leute aus dem Leitungskreis und gaben prophetische Worte weiter. Eine sehr bewegte Zeit, viele Tränen flossen. Wow, das war richtig geil (Danke, Mimi, für deinen Mut!) (mehr …)

Kurs auf Jesus: Geniales Freakstock 2011 // Teil 2

Gepostet von Jocky um 20:18


1 | 2 | 3

Und weiter geht’s mit dem Bericht über das diesjährige Freakstock.

Freitag

Workshop “Träume deuten lernen”

Heute hatte ich mal keinen eigenen Workshop angeboten. Mehr Zeit um mich beim (prophetischen) Gebetsdienst mit zu investieren und einen anderen Workshop zu besuchen. So schaute ich bei Kristian (Kuky) Reschkes Einheit über “Träume deuten lernen” vorbei. Ich wurde auch gleich von ihm begrüßt mit den Worten “Was machst du denn hier?” Naja, auf dem Gebiet der Träume habe ich noch einiges zu lernen. War auch wirklich sehr cool da zu sein, wenn mir auch vieles bekannt war. Aber einige Dinge warfen doch noch einen ganz eigenen Akzent auf das Thema, vor allem die Gebetszeit am Schluß war sehr cool. Ich hab mal wieder gemerkt, dass Tiefe und Sicherheit einfach durch die Praxis kommen, ich muss einfach versuchen mehr Träume zu deuten. Also wer will mir seine Träume erzählen?

Hauptseminar “Piraten”


Photo by Björn Schmidt

Auch diesmal war ich beim Hauptseminar am Herzstück dabei. Diesmal wurde der Gottesdienst vom “Wilden Süden” gestaltet, also der Gegend rund um Stuttgart. Ich glaube, der Lobpreis war ganz chillig. Weil die Sonne wieder so stark war, habe ich mich gleich in den Schatten verzogen. (mehr …)

Kurs auf Jesus: Geniales Freakstock 2011 // Teil 1

Gepostet von Jocky um 16:21


1 | 2 | 3

Endlich komme ich dazu auch etwas über das geniale Freakstock 2011 zu schreiben. Diesmal war ich wieder im Gebetsteam mit dabei und habe 2 Workshops angeboten. Nachdem sich unsere Mitfahrgelegenheit zerschlagen hatte, haben wir uns einen Mietwagen gemietet. Nicht die billigste Art nach Borgentreich zu kommen, aber immerhin bequem unterwegs und wir konnten das Bandequipment von Planetenstaub mitnehmen. Wir kamen ganz gut voran und zu einer recht ordentlichen Zeit an. Die Wettervorhersage hatte meistens bedeckten Himmel, Regen und Gewitter angesagt. Nur wenige Zeiten von Sonne. Das würde spannend werden.

Mittwoch


Am Abend hatten wir unser erstes Treffen mit dem Gebetsteam, das lange in den Eröffnungsgodi dauerte. Neben ersten Besprechungen haben wir uns intensiv Zeit genommen, um einander zu segnen. Das haben wir in Form eines Feuertunnels getan. Immer 2 stehen sich gegenüber, so bildet die ganze Gruppe ein Spalier. Von hinten laufen die Leute durch und bekommen beim Durchlaufen von den andern Segensworte, Gebete und prophetische Eindrücke. Ist man selber durch, stellt man sich hinten an und wird somit auch Teil des Feuertunnels und gibt selbst Eindrücke weiter. Das war sehr cool. Ich habe einige prophetische Worte bekommen, die ich noch ne Weile bewegen werde.

Einer davon war, dass ich nicht nur einen Workshop anbieten werde, um Leute prophetisch zu strecken. Nein, auch Gott würde mich stretchen, indem er mich herausfordern würde, über meine Grenzen hinaus zu gehen. Das ist in gewisser Weise auch so eingetreten. So habe ich die Tage öfter prophetische Handlungen durchgeführt, was ich schon ziemlich lange nicht mehr hatte (einmal haben wir im Gebetsteam grade Abendmahl gefeiert, hinterher haben wir noch für jemand für Heilung gebetet. Es fiel das Stichwort, das man früher Wein zur Wundbehandlung verwendet hat. Da hatte ich den Eindruck, dass ich die Arme besagter Person mit Wein einreiben sollte… Was wir dann auch gemacht haben. Crazy!) (mehr …)

Cartoon: Gemischtwaren für Frokis

Gepostet von Jocky um 20:23


Der aktuelle Kranke Bote ist endlich draußen, das Freakstock steht vor der Tür. Endlich kann ich den Cartoon veröffentlichen, den ich schon im März in Chemnitz gezeichnet habe.

Wer es noch nicht weiß: Frokis ist die Abkürzung für “fromme Kinder“, also Leute die in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen sind und vielleicht von Haus aus normaler aussehen :).

Ich gehöre übrigens auch dazu…